Tobias Aichele: 10 Jahre Solitude Revival

Tobias Aichele: 10 Jahre Solitude Revival

Am 17. Juli 2001 hatte Tobias Aichele die Rennfahrer Hans Herrmann, Herbert Linge, Paul-Ernst Strähle (T) und Eberhard Mahle zum Start-und-Ziel-Häuschen der ehemaligen Solitude-Rennstrecke gebeten, um den Solitude Revival e.V. zu gründen.

Im Schalensitz Nr. 75

Eugen Böhringer, Paul Pietsch und die inzwischen leider verstorbenen Walter Schock und Manfred von Brauchitsch konnte Aichele ebenfalls für den Förderverein gewinnen, der mit dem Ziel gegründet wurde, das Jubiläum „100 Jahre Solitude-Rennen“ im Jahr 2003 gebührend zu feiern. Bei den acht Rennfahrer-Legenden handelte es sich ausschließlich um Rennfahrer, die auch auf der Solitude Rennen absolviert hatten. Schnell wuchs der Freundeskreis dieser besonderen Vereinigung durch die internationalen Kontakte des PR-Spezialisten auf über 40 Rennfahrer-Legenden an. Im Jahr 2005 hat Tobias Aichele seine Aktivitäten im Solitude Revival eingestellt, um sein Engagement im Bereich Motorsport überregional und international ausdehnen zu können. Dadurch konnte er sein einmaliges Netzwerk in der Welt des Motorsports in den letzten Jahren konsequent weiter ausbauen. Er unterstützt mit Hilfe von Förderern unter anderem die bekannte Kolumne „Hallo wie geht´s“ von Rainer Braun sowie den Club international des Anciens Pilotes de Grand Prix F. 1.
Zehn Jahre später kamen Tobias Aichele mit seinem ersten Mitstreiter Fritz Ludmann sowie den Rennfahrern Herrmann, Mahle und Linge auf der historischen Stätte erneut zusammen, um sich an den Ursprung der Solitude-Wiederbelebung sowie an die Durchführung der Jubiläumsveranstaltung „100 Jahre Solitude-Rennen“ unter Federführung der Solitude GmbH zu erinnern. Die Solitude GmbH, die Agentur für die Mobilität von gestern, heute und morgen, wünscht dem neuen Team bei der Realisierung des Solitude Revivals vom 22. bis 24. Juli 2011 ein glückliches Händchen und viel Glück und Erfolg.

Tobias Aichele, Jahrgang 1960, absolvierte nach dem Studium ein Volontariat bei der Motor-Presse Stuttgart. Insgesamt war der Diplomkaufmann neun Jahre im Stuttgarter Verlagshaus tätig, zuletzt als stellvertretender Chefredakteur. Dort beschäftigte er sich im Rahmen der Sonderhefte "Alles über Porsche 911" und "Alles über Porsche" erstmalig ausgiebig mit dem Sportwagenhersteller. Pünktlich zum dreißigsten Geburtstag des Porsche 911 publizierte Aichele schließlich das Buch "Porsche 911 - Forever Young", das bald zum Bestseller wurde und sich bereits in der 4. Auflage befindet. Monatelang führte das Werk die Fachbuch-Bestsellerlisten an und wurde schließlich 1999 auf der Frankfurter Buchmesse mit dem Award "Das beste Porsche 911-Buch Europas" ausgezeichnet.

Solitude Revival Gründung 2001

Von 1993 bis 1996 blickte Aichele nochmals hinter die Kulissen des schwäbischen Unternehmens, als Presse-Inlandchef. Danach gab er mit "Mythos Porsche" ein Werk heraus, das international neue Maßstäbe setzte. Für dieses Buch konnte Aichele sogar den Award "Das beste Porsche-Buch Europas" entgegennehmen. Es folgten das Buch über luftgekühlte Sechszylinder-Boxermotoren mit beigefügter Audio-CD mit allen wesentlichen Boxer-Sounds, Biografien über Hans Herrmann sowie Huschke von Hanstein und schließlich das Werk "Porsche 911 Targa - Cabriolet - Speedster" und weitere Porsche-Dokumentationen.

Es ist das Motto von Tobias Aichele, seinen Beruf zu leben, um glaubwürdig und gut zu sein. In diese Struktur passt auch seine Leidenschaft für den historischen Motorsport. Bereits 1984 begann der Stuttgarter sich auf den europäischen Rennstrecken mit Gleichgesinnten zu messen – und berichtete darüber. Die Rennerei begann zunächst auf einer italienischen Rennmaschine der Marke Moto Parilla, es folgte ein BMW-Renngespann, verschiedene GT- und Tourenwagen und schließlich die Monoposti. Seine Highlights waren die Teilnahme bei den „Grand Prix Historique“ in Monaco in den Jahren 2000 auf Veritas RS und 2002 auf einem Formel Junior vom Typ Melkus-Wartburg. Diesen seltenen Rennwagen fuhr Aichele auch im September 2004 beim „Goodwood Revival“ in Südengland auf Einladung von Lord March. Vom 1. bis 3. September 2006 wurde Aichele erneut vom Lord of March zum Goodwood Revival eingeladen, diesmal mit einem von noch zwei existierenden Formel-Junior-Rennwagen vom Typ Mitter-DKW.

Am 10. Januar 1990 gründete Tobias Aichele die Agentur Tobias Aichele Communication...

Was mit journalistischen Arbeiten begann, mündete im Laufe der Jahre durch die vielen internationalen Kontakte und Erfahrungen in ein unvergleichbares Netzwerk, das er heute seinen Kunden zur Verfügung stellen kann. Im Jahr 2001 gründete Tobias Aichele die Veranstaltungsagentur Solitude Rennen GmbH. Im Jahr 2009 wurde aus beiden Firmen die Solitude GmbH.

Hier gibt es mehr Rennsport auf Carsablanca:

Berühmte Rennstrecken

Berühmte Rennfahrer

Berühmte Rennwagen

Historisches Renngeschehen

Im Schalensitz

Mille Miglia