Timo Glock: Rundenkönig in Barcelona

Timo Glock: Rundenkönig in Barcelona

Trotz einiger Gerüchte im Vorfeld steht fest. Timo Glock bleibt dem Virgin-Team von dem erste vor wenigen Wochen mit dem Medienpreis geehrten Richard Branson treu und will das Team weiter nach vorne bringen. Diese Aufgabe nimmt er ernst und absolvierte in Barcelona am 19. und 20. Februar 2011 die meisten Trainingsrunden. Das Motto des Teams: viel fahren und viel lernen! Seine besten Zeiten lagen im Mittelfeld, doch es ist zu früh für Prognosen.

Im Schalensitz Nr. 54

Überhaupt traute sich nach dem offiziellen Training in Barcelona am vergangenen Wochenende keiner, ein Urteil über die neuen Formel 1-Autos abzugeben. Mercedes absolviert Bestzeiten – und Stillstand. Felipe Massa markiert Trainings-Bestzeit – und dann auch wieder mit die langsamsten Runden. Beobachter attestierten dem Ferrari-Piloten einen ungewöhnlich ungleichmäßigen Fahrstil. Doch die Testzeiten können natürlich auch täuschen. So bringt Ross Brawn auf den Punkt: „Bei einer Bestzeit wird schnell unterstellt, Showzeiten gefahren zu sein.“ Zu steuern ist dies bei den Spitzenteams rein durch die mitgeführte Spritmenge. 50 Liter mehr können einen guten Fahrer von der Spitze in das Mittelfeld katapultieren.

In Barcelona traten Mercedes und Red Bull zu einer Rennsimulation an. Dabei kann davon ausgegangen werden, dass die Teams mit einem vollen Tank losgefahren sind. Das Resultat war für Mercedes wenig schmeichelhaft. Sebastian Vettel war im Schnitt 1,5 Sekunden langsamer als Michael Schumacher – und der siebenfache Weltmeister deutlich schneller als sein Teamgefährte Nico Rosberg.

Hier gibt es mehr Rennsport auf Carsablanca:

Berühmte Rennstrecken

Berühmte Rennfahrer

Berühmte Rennwagen 

Historisches Renngeschehen

Im Schalensitz