Rainer Braun: Hallo wie geht´s

Rainer Braun: Hallo wie geht´s

' Hallo wie geht´s' ist das jährlich stattfindende Wiedersehen und Wiederhören mit alten Weggefährten.

Im Schalensitz Nr. 13

„Ob Ahrens, Herrmann oder Heyer, Glemser oder Greger, Fritzinger oder Foltek, Kauhsen oder Kelleners, Pankl oder Plankenhorn, Röhrl oder Rosche, Schickedanz oder Schornstein – sie alle waren Motorsport-Helden ihrer Zeit“, betont Initiator Rainer Braun, der selbst auf 45 aktive Jahre als Reporter zurückblicken kann und mit seinen Büchern „Hallo Fahrerlager“ eine unterhaltsamse Zeitreise durch fast fünf Jahrzehnte Motorsport anbietet. „Der Motorsport hat mit und von diesen Namen gut gelebt; verdammt gut sogar. Deshalb haben es die Helden von damals auch nicht verdient, dass sie heute einfach in Vergessenheit geraten“, bringt Rainer Braun seine Beweggründe für das jährliche Treffen und die inzwischen 324 Folgen der in „MOTORSPORT aktuell“ 14-tägig abgedruckten Serie „Hallo wie geht´s“ auf den Punkt.

Rainer Braun: Hallo wie geht´s Und der sympathischen Reporter aus Much mit seiner heute noch durchdringenden, klaren Stimme kommt im Gespräch über damalige Zeiten sofort ins Schwärmen: „Geliebt von ihrem Publikum, verehrt von ihren Fans, haben wir jene Rennsportjahre erlebt, in denen Sicherheit noch klein- und Mut groß geschrieben wurde. Da donnerte man noch mit einem 1.200 PS starken Porsche-Turbo-Monster unerschrocken um die Nordschleife des Nürburgrings, trieb Formel 2-Rennwagen an dicken Bäumen vorbei den Berg hinauf oder driftete mit abenteuerlichen Formel V-Konstruktionen durch die Weltgeschichte. Es war eine wilde, gefährliche und doch so herrliche unbeschwerte Zeit, in der noch herzhaft gelacht und rumgeblödelt wurde.“   Rainer Braun: Hallo wie geht´s

Herzhaft gelacht wurde auch am 5. Dezember 2009 auf der Motorshow in Essen. Bereits zum elften Mal haben Wolfgang Schöller, Koordinator der Essen Motor Show, und die Messe Essen zum Klassentreffen eingeladen, unterstützt von weiteren Partnern und Sponsoren wie dem ADAC, MOTORSPORT aktuell, WIGE und dem Deutschen Sportfahrer Kreis (DSK). Die aufwendige Organisation führen seitdem Britta und Rainer Braun durch und ermöglichen damit, dass alle Jahre wieder am zweiten Samstag der Essen Motor Show ein Get-together mit Autogrammstunden am Nachmittag und ein kurzweiliger Abend im Saal Essen des Congress Centers mit über 200 Gästen stattfinden kann. Bei seinem Grußwort unterstreicht Frank Thorwirth, dass das Klassentreffen ein wichtiger Bestandteil der Essen Motor Show ist, zumal die Messe wieder zu ihren Wurzeln zurückkehren werde (siehe im schalensitz Nummer 11).  Mit Stolz verkündete der seit März 2009 amtierende Vorsitzende der Geschäftsführung der Messe Essen GmbH weiterhin, dass die Messe mit über 300.000 Besuchern die Pforten schließen wird und somit das neue Konzept mit den Schwerpunkten Motorsport, Tuning, sportliche Serienfahrzeuge und Classic Cars bestätigt worden sei.

Rainer Braun: Hallo wie geht´s

Den Themenschwerpunkt bildete in diesem Jahr „50 Jahre ADAC-1.000 km Rennen Nürburgring“. Am 30. August 1953 fand das erste 1.000 km Rennen statt. 54 Fahrer sprinteten damals zu ihren Rennboliden (der sogenannte Le Mans-Start). Gewonnen hatte Stirling Moss auf Aston Martin. In besonderer Erinnerung blieb auch das 1.000 km Rennen im Jahr 1974. Wegen der Ölkrise wurden nur 750 Kilometer gefahren.

Rainer Braun: Hallo wie geht´s

Hans Herrmann wurde von Rainer Braun als Erster auf die Bühne gebeten, da er beim ersten Rennen im Jahr 1953 bereits am Start war. Der ehemalige Mercedes Grand-Prix-Fahrer hatte den Wettbewerb nie gewinnen können, obwohl er insgesamt 16 Mal am Start war. Rekordteilnehmer war aber Toni Fischhaber aus Bad Tölz mit 19 Starts. Elf Starts kann Jürgen Neuhaus, einer der waghalsigsten 911-Treiber jener Zeit verbuchen, ebenso wie Hans Hayer. Der erfolgreiche DRM-Pilot gehört übrigens zu den treusten „Hallo wie geht´s“-Teilnehmern. Er war immer dabei und hatte sich zu dem diesjährigen Treffen per SMS bereits am Neujahrstag angemeldet. Durch die Statistiken in dem umfassenden Buch über das 1.000 km Rennen von Jörg-Thomas Födisch sowie Michael und Matthias Behrndt konnte Rainer Braun die Erinnerungen der zahlreichen geladenen Fahrer wunderbar überprüfen – und ein wunderbares Kapitel des Motorsports wurde an diesem Abend lebendig. Ein großes Dankeschön für dieses Erlebnis besonders an Britta und Rainer Braun.

Rainer Braun: Hallo wie geht´s

Hier gibt es mehr Rennsport auf Carsablanca:

Berühmte Rennstrecken

Berühmte Rennfahrer

Berühmte Rennwagen 

Historisches Renngeschehen

Im Schalensitz