Rainer Braun: Eine Journalisten-Legende ist 70

Rainer Braun: Eine Journalisten-Legende ist 70

Am 14. November 2010 wurde Rainer Braun 70 Jahre alt. Er gehört zu den besonderen Motorsport-Journalisten und ist einer der ganz wenigen, die es verstanden haben, ohne Unterbrechung in der Journalie präsent zu sein.

Im Schalensitz Nr. 46

„Ohne Rainer Braun wäre Motorsport aktuell nicht Motorsport aktuell“, schreibt Chefredakteur Leopold Wieland in seiner Kolumne und trifft damit den Nagel auf dem Kopf. Mit „Hallo, wie geht´s“ und „Zeitzeichen“ hat Braun in dem Fachblatt maßgebliche Fixpunkte geschaffen und etabliert. Sein aus den vielen Storys über ehemalige Rennfahrer resultierendes wiederkehrendes PS-Klassentreffen auf der Essen Motor Show zog jährlich Motorsport-Fans von überall an. Insider verglichen die Veranstaltung mit über 200 Gästen mit der Pilgerfahrt nach Mekka. So traf es die Szene wie ein Schlag ins Gesicht, dass Braun für dieses Jahr mangels Sponsoren absagen musste. Im Focus wären die 70er gestanden, genaugenommen die Jubilare wie Kurt Ahrens (im schalensitz Nummer 28), welche in diesem Jahr 70 Jahre alt wurden.

Wie die meisten „großen“ Motorsport-Journalisten der sechziger und teilweise auch noch der siebziger Jahre stieg Rainer Braun gerne auch einmal selbst ins Cockpit eines Rennwagens. Dabei erlebte er seine wildeste Zeit in der Formel Vau und bestritt beispielsweise eines der ersten Rennen dieser von Huschke von Hanstein etablierten Nachwuchsserie in Deutschland, und zwar auf dem Norisring im Jahr 1965. Er fuhr in einem Formcar, welches bei Porsche in Zuffenhausen auf Basis eines VW Käfers montiert wurde.

Herzlichen Glückwunsch Rainer Braun, viel Gesundheit und weiterhin ein tolle Ehe mit Brita.


Hier gibt es mehr Rennsport auf Carsablanca:

Berühmte Rennstrecken

Berühmte Rennfahrer

Berühmte Rennwagen 

Historisches Renngeschehen

Im Schalensitz