Manfred Schurti: 70 Jahre

Manfred Schurti: 70 Jahre

Er ist ein Weihnachtskind. Manfred Schurti wurde am 24. Dezember 2011 70 Jahre alt. Der Liechtensteiner hat es vom Formel V-Europameister bis zum Marken-Weltmeister-Team von Porsche gebracht.

Manfred Schurti ist bis heute der bekannteste und erfolgreichste Autorennfahrer des Fürstentums Liechtenstein. Er kam 1941, mitten im zweiten Weltkrieg, in Österreich zur Welt und begann seine Karriere Ende der 1960iger-Jahre in der Formel V. 1970 wurde für diese Rennformel eine Weltmeisterschaft ausgefahren, die Schurti für sich entscheiden konnte. 1972 gewann er die Gesamtwertung der Formel Super Vau Castrol Trophy und der International Castrol GTX Trophy. Der Ein- und Umstieg in die Formel 2 verlief wenig erfolgreich, so dass sich Schurti ab 1976 dem Touren- und Sportwagensport zuwandte. Er fuhr in der Deutschen Rennsport-Meisterschaft und in der Sportwagen-Weltmeisterschaft. In der Deutschen Rennsport-Meisterschaft konnte er insgesamt drei Wertungsläufe für sich entscheiden. 1980 fuhr er in der Procar-Serie, wo er einmal siegreich war.

Neunmal war Schurti beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start; mit dem besten Ergebnis 1976, als er gemeinsam mit Rolf Stommelen vierter in der Gesamtwertung wurde. Der Liechtensteiner schrieb in Le Mans auch Motorsportgeschichte. 1975 gehörte er dem einzigen Fünfmannteam an, das in die Endwertung kam. Gemeinsam mit Gijs van Lennep, Toine Hezemans, John Fitzpatrick und Georg Loos wurde er fünfter.

Manfred Schurti ist regelmäßig Gast bei Rainer Braun Jahresveranstaltung „Hallo wie geht´s“ im Rahmen der Essen Motor Show und reist meistens mit seinem Freund Eberhard Mahle (im schalensitz Nummer 12) und dem ehemaligen Porsche-Werksfahrer Rudi Lins (auf dem Foto rechts) an.