Formel 1 Rennwagen und Legenden beim Solitude-Revival

Formel 1 Rennwagen und Legenden beim Solitude-Revival

Beim Solitude Revival in Stuttgart waren auch Fahrzeuge und Legenden aus der Königsklasse des Rennsports mit von der Partie. Bekannte Namen wie David Piper oder der 82-jährige Hans Herrmann im Porsche 550 Panamericana.

Die Formel 1 ist die Königsklasse des Rennsports. Seit den frühen 50er Jahren begeistert sie die Massen. 1961 kam die Formel 1 erstmals auf die Solitude. In den Folgejahren bis 1964 gab es Formel 1 Rennen auf dem hügeligen Rundkurs in Stuttgart. Als Höhepunkt und eine der besten Motorsportveranstaltungen aller Zeiten gilt das Solitude Formel 1 Rennen im Jahr 1964. Superstars wie Surtees, Clark, Brabham, Graham Hill oder Hailwood lieferten sich in einer kuriosen Regen-Hitzeschlacht ein unvergessliches Rennen. Jim Clark auf seinem Lotus 33 konnte sich schlussendlich vor Surtees (Ferrari 158) und Bob Anderson (Brabham BT 11) an die Spitze setzen und gewann den Grand-Prix. Das Rennen am 19. Juli 1964 war der Höhepunkt und gleichzeitig der letzte Auftritt der Formel 1 auf der Solitude-Rennstrecke. 1965 wurden sämtliche Rennen auf der Solitude eingestellt, aus Sicherheitsgründen.

Beim Solitude Revival 2011 wurde erstmals seit 46 Jahren wieder der gesamte noch existierende Solitudering befahren. Mit dabei waren auch zahlreiche Fahrzeuge und Legenden von einst. David Piper im Porsche 917K, Hans Herrmann im Porsche 550 Spyder, Herbert Linge im Porsche 356 A Carrera V2 oder Kurt Ahrens im Brabham BT 18 Ford F2. Alles Fahrer die schon Rennen auf der „echten“ Solitude absolviert hatten. Die Fotos und Eindrücke dazu findest du hier:


Bilderstrecke: Formel 1 Rennwagen und Legenden beim Solitude-Revival

Weitere Informationen zum Solitude Revival