Berühmte Rennstrecken: Avus, Deutschland

Berühmte Rennstrecken: Avus, Deutschland

Vor genau 100 Jahren wurde wohl von Wilhelm II., dem letzten deutschen Kaiser, die Idee geboren, in Berlin Grünewald eine Automobil-Verkehrs- und Übungsstraße zu schaffen.

Die Gründungsurkunde wurde am 23. Januar 1909 unterzeichnet, die Arbeiten begannen aber erst am 3. Juni 1913. Der erste Weltkrieg warf das Projekt nochmals weit zurück, so dass das Auftaktrennen erst am 24. September 1921 erfolgen konnte. Fritz von Opel war der prominenteste Teilnehmer. Damals ahnte freilich noch niemand, dass diese Piste vor den Toren Berlins unter dem Kürzel „Avus“ zu einer der weltweit bedeutendsten Rennstrecken werden würde. Der Mythos Avus ist hauptsächlich durch die Nordkurve – eine Steilwandkurve – begründet, in der namhafte Rennfahrer wie Jean Behra tödlich verunglückten; ander wie die Deutschen Paul Pietsch und Hans Herrmann, der Argentinier Antonio van Doery oder der Engländer Ian Burgees hatten Glück – und überlebten. Hunderttausende von Zuschauern zog die Avus über Jahrzehnte in ihren Bann.

Hier gibt es mehr Rennsport auf Carsablanca:

Berühmte Rennstrecken

Berühmte Rennfahrer

Berühmte Rennwagen 

Historisches Renngeschehen

Im Schalensitz: Historischer Rennsport und brisante Themen aus der Autowelt