Wanderertreffen in Ingolstadt

Wanderertreffen in Ingolstadt


Wanderer

Die Überschrift "Wanderertreffen" wäre außerhalb des Oldtimer-Kontextes sicherlich missverständlich. Doch die meisten Leserinnen und Leser werden wissen, dass es sich beim "Wanderer" um einen legitimen Vorläufer des Audi handelt. Nun hat sich der Ingolstädter Automobilhersteller seiner Ahnen angenommen und richtet vom 11. bis zum 14. September ein Treffen mit insgesamt 50 Autos und Motorräder aus. Das berichtet das Magazin Motor-Exclusive und weist darauf hin, dass zahlreiche Oldtimerfreunde aus dem Ausland dabei sein werden. 

Viel mehr Informationen zu dem Treffen werden leider nicht gegeben und so nutze ich den Raum, um noch ein wenig über diese unvergessene Automarke zu schreiben. Doch zunächst einmal noch ein Zitat:

Wanderer ist der "vierte Ring" im Audi-Logo und repräsentierte innerhalb der ehemaligen Auto Union, dem Vorläufer der heutigen Audi AG, die Mittelklasse.

Die Firma wurde im Jahr 1885 in Chemnitz gegründet und ist heute eine reine Finanzholding AG ohne selber zu produzieren. 

Dass das früher anders war, leuchtet ein und so wurde im Jahr 1902 das erste Wanderer-Motorrad produziert. Der erste Auto-Prototyp, das so genannte "Wanderermobil" erschien 1905 und einige Prototypen später erschien 1913 der Wanderer 5/12 PS Typ W1 "Puppchen" als erstes Serienfahrzeug.

Es folgten der W8 5/20PS und sogar ein Sechszylinder namens W14 12/65PS. Im Jahr 1935 konkurrierte Wanderer mit seinem W21 sogar gegen den Mercedes 170, das erfolgreichsten Modell aber war der W24, der sich 24.000mal verkaufte.

Die Geschichte endete dann abrupt und nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurden keinerlei Autos mehr hergestellt.