Vier Ringe für die Donau Classic

Vier Ringe für die Donau Classic

Die Donau Classic fand zwar bisher nur dreimal statt, aber ein umtriebiges Team, attraktive Streckenführungen und namhafte Teilnehmer führte sie an die Spitze der deutschen Oldtimerrallyes. Schon Ende Januar waren mehr als die Hälfte der 190 Startplätze vergeben, ein deutliches Votum für die Veranstaltung im Herzen Bayerns.

Zum vierten Mal findet im malerischen Herzen Bayerns in Ingolstadt die Donau Classic statt. Dieses Jahr macht sie eine Sondergenehmigung der Stadtverwaltung besonders attraktiv für Teilnehmer und Zuschauer, denn erstmals werden die historischen Boliden eine Prüfung im historischen Stadtkern Ingolstadts absolvieren. Von den Zuschauern weniger,dafür bei den Fahrern umso beliebter sind die Prüfungen im pittoresken Umland.

Zum hundertjährigen Bestehen von Audi ist in der Heimatstadt des erfolgreichen Unternehmens natürlich mit vielen Beispielen der Ingenieurskunst der bayrischen Marke zu rechnen. Mit dabei einige der spektakulären Sport quattros, ein seltener Audi 72 aus der Mitteldruckmotoren-Episode, elegante 100er Coupés und ein Audi 50 GLS. Erfreulich ist auch, dass Fahrzeuge der Auto Union zu sehen sein werden und am Rallyeprogramm teilnehmen. Sogar Horch Automobile erweisen dem Gründer von Audi, August Horch, mit ihrer Teilnahme die Ehre.

Neben DKW, Wanderer und Auto Union fanden auch NSU Fahrzeuge ihren Weg in das Starterfeld, darunter der einstige Technologieträger Ro80, der mit seinem Wankelmotor unter den Übrigen, mit Hubkolbenmotoren bestückten Fahrzeugen, die Fahne des Felix Wankel hochhält. Unter den 190 Startern finden sich nicht nur Fahrzeuge aus dem direkten Umfeld von Audi, auch die damalige und heutige Konkurrenz aus dem In- und Ausland ist zahlreich vertreten, von Alvis über Porsche, von Mercedes-Benz zu Ferrari und von Volkswagen bis Alfa Romeo wird für jeden Geschmack etwas geboten.

Den Auftakt bildet wie schon im letzten Jahr die technische Abnahme am Donnerstag an der Donautherme Wonnemar, dort startet auch die erste Wertungsprüfung. Geführt von Rallye-Leiter Udo Krantz geht es durch das Urdonauthal. Der erste Abend wird mit einer Begrüßungsfeier im Audi-Forum in Ingolstadt beschlossen.

Am Freitag starten auf der Piazza des Audi-Forums die weiteren Prüfungen,  die „Altmühltal-Hopfen-Ettappe“ führt die Fahrer nach Kehlheim, wo die erste innerstädtische Prüfung ansteht. Nach einer stilvollen Mittagsrast im Hotel Eisvogel in Bad Gögging, geht es weiter über Hallertau nach Vohburg, wo ein weiterer Stadtrundkurs zu bewältigen ist.

Am Samstag nehmen die Fahrer den historischen Stadtkern von Ingolstadt unter die Räder, die verdiente Mittagspause wird auf dem herrschaftlichen Anwesen des Schlosses Hohenkammer wahrgenommen danach geht es durch die Hallertau zurück nach Ingolstadt, wo zum krönenden Abschluss der 4. Donau Classic ein Galaabend im Stadttheater  stattfindet.

Mehr Informationen finden Sie auch im Carsablanca-Terminkalender.


Fotos: Donau Classic Oldtimer-Rallye, www.donau-classic.de