The Vintage Luggage Trophy: Millionen unterwegs

The Vintage Luggage Trophy: Millionen unterwegs

Fast unentdeckt von den Augen der Öffentlichkeit hatte eine exklusive Ausfahrt edelster Gefährte an den Stränden des baltischen Meeres seine Premiere, die Vintage Luggage Trophy.

Die Veranstaltung

Eine besonders exklusive Veranstaltung debütierte mit der Vintage Luggage Trophy im hohen Norden Deutschlands. Der erfolgreiche Unternehmer Joachim-Michael Lemke hatte 50 handverlesene Teams zu einer ganz besonderen Ausfahrt am ersten Oktober Wochenende geladen. Seine Vintage Luggage Company hatte zusammen mit der Champagner Kellerei Louis Roederer, den Privatbankiers Hauck & Aufhäuser, der Uhrenmanufaktur Hublot, dem legendären Sportboot-Produzenten RIVA, den Oldtimerspezialisten von Mirbach und der Gastmarke Bentley eine vergnügliche Ausfahrt samt Begleitprogramm kreiert. Vintage Luggage Trophy 2009

Zur Einstimmung

Die hundert Teilnehmer trafen sich zunächst im Grand Hotel Heiligendamm, der "Weißen Stadt am Meer". Das eingeplante Barbecue der Hotelküche wurde im beheizten Ballsaal eingenommen, da die Wetterbedingungen den Aufenthalt im Freien zu einer unerfreulichen Angelegenheit werden liessen. Zwar gibt es kein bekanntlich kein schlechtes Wetter, sondern nur unpassende Kleidung, aber einem Würstchen auf dem Grill ist die Weisheit nur schwer vermittelbar. Der Abend klang mit einer Präsentation der neuesten Armbanduhren in der eigens eingerichteten "Hublot-Bibliothek" aus. Vintage Luggage Trophy 2009

Die Ausfahrt

Am nächsten Tag war dann endlich fahrerisches Können und Geschicklichkeit gefragt, aber auch Augenmaß und schnelle Auffassungsgabe halfen bei der Bewältigung der vorbereiteten Prüfungen. Den wertvollen Fahrzeugen wurde aber keinesfalls Unmögliches abverlangt, selbst die imposanten Vorkriegsfahrzeuge wie ein Mercedes-Benz Rennsportwagen aus den Zwanzigern und ein Blower-Bentley hatten mit den gestellten Aufgaben keinerlei Probleme: Gelassenes Reisen und intensives Fahrvergnügen mit bewegenden Eindrücken der vorbeiziehenden Landschaft entlang der Ostseeküste standen im Vordergrund. Dem teilnehmenden Ferrari 275 GTB mag die zurückhaltende Fahrweise schwergefallen sein, ebenso dem Morgan Aero.
Zielpunkt der Ausfahrt war das Gut Klein Nienhagen, dort erwartete die hungrigen Teilnehmer ein erlesenes Picknick. Zum Abschluss des zweiten Tages, zurückgekehrt in die schützenden Mauern des Grand Hotel, durften verschiedene Champagner-Cuvèes des Hauses Roederer degustiert werden. Vintage Luggage Trophy 2009

Das Finale

Am Morgen des letzten Tages wurden die mittlerweile gereinigten Fahrzeuge im Park des Grand Hotels bei strahlendem Sonnenschein präsentiert. Endlich durften alle sich die Cabrios ihrer Stoffmützen entledigen, der Rolls-Royce Corniche ebenso wie der Adenauer Mercedes-Benz. Nun wurde der schönste Teilnehmer mit einem handbemalten Kurland-Pokal, gestiftet von der königlichen Porzellanmanufaktur Berlin, ausgezeichnet. Träger des Titels "Best of Show" und damit ausgezeichnet mit The Vintage Luggage Trophy Concours d'Elegance war ein himbeerroter Mercedes-Benz 300SL in traumhaftem Originalzustand. Für die gelungene Organisation, erlesene Speisen und Getränke sowie die Unterbringung in einem noblen Grand Hotel hatten die Teilnehmer die mehr symbolische Summe eines Nenngelds zu entrichten, angesichts der handverlesenen Auswahl des exklusiven Feldes eine verschmerzbare Investition in ein rundum gelungenes Wochenende unter Freunden exklusivster Fahrzeuge.

Autor: Frank Brendel