Techno Classica 2012 – Lamborghini vs. Ferrari

Techno Classica 2012 – Lamborghini vs. Ferrari


Gelbe Kurvendiskussion: Lamborghini Countach gegen Ferrari 512 BB

Der Tag begann vielversprechend mit warmen Temperaturen, blauem Himmel – sprich einer der ersten Frühlingstage in der zweiten Märzhälfte. Ziel war die Techno Classica 2012  und ein Rundgang am ersten Tag. Bei feinem Wetter macht auch dies viel mehr Freude, da die Aussenplätze mit polierten in der Sonne funkelnden Fahrzeugschätzen ein Genuss sind. Eines der Highlights erwartete mich allerdings zunächst indoor.

Lamborghini und Ferrari in leuchtenden Farben

Farbe ist auch in der Sommermode des Jahres 2012 wieder das große Thema - leuchtende Gelb-, Rot-, Pink-, Grün und Blautöne bestimmen die Sprache der High-Fashion. Zwei sonnengelbe klassische italienische Super-Sportwagen Renner aus den Siebzigern sind das Highlight der Halle: ein Lamborghini Countach LP 400 und ein Ferrari 512 BB.

Der LP 400 war die erste Variante nach dem Prototypen LP 500 und wurde als Kleinserienfahrzeug von 1974-1978 angeboten. Der 512 BB wurde in der ausgestellten Version von 1976-1981 gebaut. Später und bis mitte bzw. Ende der Achtziger bei Countach folgten modifizierte Modelltypen.

Techno Classica 2012 1978 Ferrari 512 BB

Lange vor der Ära der Supermodels ab den späten Achtzigern waren diese beiden Fahrzeuge die Stars der automobilen Laufstege. Maße und Kurven sind beeindruckend. Was der Countach an Länge gegenüber dem Ferrari weniger hat - bei 4,14 m gegenüber 4,40 m beim Ferrari immer hin fast 30 cm - ist der dafür breiter. Zwei Meter Breite beim Lamborghini schaffen Probleme in deutschen Autobahnbaustellen. Da hat es der 512BB sich da mit 1,83 m schlanker Taille es da leichter hat. Auch im Gewicht sind die Unterschiede deutlich: der Lamborghini ist als 400 LP mit knapp 1100 kg eine der leichtesten Varianten. Dagegen bringt der Ferrari stolze 1515 kg auf die Waage. Im Ergebnis sind auch die Fahrleistungen unterschiedlich: 288 km/h beim Ferrari versus 309 km/h beim LP400 bei fast gleicher Motorleistung von 264 kW und 276 kW.

Countach

Das Blechkleid des Ferrari hat die klassischen geliebten runden Formen der italienischen Supersportwagen. Im starken Kontrast dazu präsentiert sich der Lamborghini LP400 mit kantigen und aggressiv wirkenden Formen, die - was verwundern mag - dennoch aus der Designschmiede Bertone stammen. Die keilförmige Front und Scheinwerfer sind bei beiden Fahrzeugen ähnlich und folgen aerodynamischen Gesetzen für Geschwindigkeiten nahe 300. Auffällig beim Countach sind oben liegenden Lufteinlässe die hinter den Türen liegen und sogar noch ein direktes Fenster, durch das den Kopf wendende Fahrgäste die Luft strömen sehen können. Der nächste große Unterschied sind die hinteren Kotflügel, die beim Ferrari klassische vom Radkasten ausgeschnitten werden. Die Blechhüfte des Konkurrenten wölbt sich in innovativer Form über und um das Hinterrad. Die Heckansicht könnte unterschiedlicher kaum sein. Die fast kubistische Form des Countach mit vieleckigen Leuchelementen einerseits und die schlanke, horizontale Form den klassischen Rundleuchten aus Maranello andererseits.

Eine Entscheidung fällt schwer - zu unterschiedlich die Formen und Kurven unserer Kontrahenten. Unsere beiden Top-Models kommen heute eine Runde weiter und erhalten nicht nur ein Bild - sondern mehrere, die wir in der folgenden Model-Mappe bzw. Galerie zusammengestellt haben.

Helmar Hipp