Styling ist alles

Styling ist alles

Designerkleid plus Kopftuch zur Pagode und Feinripp im Mustang – was zieht man sich eigentlich zu seinem Oldtimer an? Wiebke Brauer führt ein Gespräch über guten Stil.

„Das geht gar nicht“, zischte der Stilzwerg plötzlich in mein Ohr. Der Stilzwerg kennt sich in allen Fragen des guten Geschmacks aus, wohnt in meinem Kopf – und sein Kommentar bezog sich leider auf mich. „Was ist denn das Problem?“ fragte ich den Stilzwerg und blickte leicht irritiert an mir herunter. „Hallo!? Merkst Du noch die Einschläge?“ giftete er mich an, „du sitzt in einem wunderschönen schwarzen SL Baujahr 81 mit bordeauxfarbenen Ledersitzen und trägst eine weiße Spießerbluse, eine zerknitterte Bürohose aus Plaste von Hasi und Mausi, und neben Dir liegt eine Handtasche, um die du am Wochenende wahrscheinlich in einer Vorort-Disko zu Christina Aguilera herumtanzt. Fehlt nur noch das rosa Lipgloss und die Strähnchen. Schau Dich an! Sieht so eine SL-Fahrerin aus? Nein! Du siehst aus wie eine Tuse! Kauf Dir einen MX5!“ Unauffällig schob ich mir eine verblichene Strähne hinter das Ohr und studierte interessiert meine Fingernägel. Ich musste zugeben – der Stilzwerg hatte nicht gänzlich unrecht. „Aber ich habe einen Termin heute. Und heute morgen...“ versuchte ich mich zu verteidigen, aber der Rest meiner Antwort versickerte im Nylon meiner Hose. Der Stilzwerg rückte sein Kashmir-Tuch zurecht und zog die rechte Augenbraue in die Höhe. „Das ist mir doch Banane“ entgegnete er. „Dein Wagen ist Programm, und danach hat man sich gefälligst richtig anzuziehen. Geripptes Unterhemd, Jeans, meinetwegen auch Lederhose oder schwarzes Hemd, das Kleid von Diane von Fürstenberg oder von Hoss – Du hast doch den ganzen Schrank voll hängen – und ein Zehntel davon ist fast erträglich!“
In diesem Moment zog langsam ein Mustang an uns vorbei. Schwarz, sexy, richtiges Baujahr, zum Sterben schön. Der Fahrer trug ein Hemd mit Batikmuster, seine Günter-Netzer-Gedenkfrise schillerte in einem diffusen Ockerton. Neben ihm plusterte sich eine Blondine auf, bei deren Anblick mir spontan das Wort „Abwrackprämie“ in den Sinn kam. „Schau!“ Ich stupste den Stilzwerg an und deutete auf die beiden. „Sieh dir die zwei an. Stilistisch ein Totalausfall. Trotzdem sehen die super aus. Und warum? Weil sie ein cooles Auto haben. Das reicht als geiles Styling. In einem wirklich coolen Auto kannst Du alles tragen. Sogar eine Bundfaltenhose.“
„Hmpf“ antwortete der Stilzwerg. Dann lehnte er sich zurück und schob seine Pilotenbrille von Ray Ban wieder auf die Nase. Ich hatte ihm tatsächlich endlich einmal das Maul gestopft.