Strom oder Keule

Strom oder Keule

Wiebke Brauer kann nachts nicht mehr schlafen. Denn sie fragt sich: Wie modern darf ein Oldtimer überhaupt sein?

Ich fühle mich irgendwie mies. Ich bin ein Verräter, weil ich mit zunehmendem Alter das hehre Prinzip des Oldtimers hintergehe. Mein Taunus war noch vom olympischen Gedanken beseelt, ich war Mitte zwanzig, und in der Badewanne wurde noch alles per Hand erledigt. (Ja, ja, komische Doppelbedeutung, aber lassen wir das jetzt). Zurück zum Ford: Für die Kurven war noch Muskelkraft gefragt, die Scheiben wurden mit der Hand gekurbelt, und die Buchstaben ASB und EPS machten keinen Sinn. Der Wagen wurde sogar mit einem Schlüssel gestartet und nicht per Knopfdruck angelassen. Er piepte und fiepte auch nicht. Weder beim Blinken, noch beim Nichtanschnallen oder zu schnell fahren. (Har har har. Zu schnell fahren. Der war jetzt gut.)
Aber mein nächster Wagen hat schon eine Servolenkung. Sogar das Schiebedach lässt sich per Knopfdruck öffnen. (Zumindest die ersten fünf Zentimeter.) Und mein letzter Neuzugang verfügt über elektrische Fensterheber. Ich sage es ungern, aber er hat sogar eine Klimaanlage. Nicht, dass ich ansatzweise begreife, wie und ob sie überhaupt funktioniert und was genau passiert, wenn ich auf die fünf lustigen Knöpfe da in der Mitte drücke – aber grundsätzlich ist sie vorhanden.
Irgendwie beschleicht mich bei all diesem elektrischen Schnickschnack in meinen Autos ein beunruhigender Gedanke. Und der lautet: Ist es zu modern, bist du zu alt, meine Liebe. Denn der wahre Rock n’ Roll benötigt keinen Strom und keine Tiptronic, sondern eine Lenkradschaltung. Ach, was heißt hier Rock ’n Roll, hier geht es um Punk. Punk heißt Revolverschaltung. Es muss vorglühen und dann durchzünden. Punk muss ölen und bläuen und stinken, eine schwere Wolke aus Benzin gehört dazu und black sticky Finger. Punk ist Mechanik, Punk braucht keine Knöpfe aus Plaste, sondern rostendes Metall und knarzende Kurbeln.
Nachts wache ich auf, denn ich habe Angst. Und warum? Weil ich bequem werde. Nein, noch schlimmer, ich werde wie meine Eltern, ich ende in einer silbernen E-Klasse. Mit Klimaautomatik, drölf Airbags und Tageslichtlampen. Mit Follow-me-home-Funktion und niedriger Ladekante. Ich werde auf einer Anschnallkontrolle bestehen und auf den Alkoholtester. Ich brauche sechs Gänge, um in dieselben zu kommen. Und rechtsaußen auf den Kofferraum werde ich mir in Pink und Schwarz einen Schriftzug airbrushen lassen:
Punk is dead.
So sieht mein Alptraum aus.