Start frei für die 14. Silvretta Classic im Montafon

Start frei für die 14. Silvretta Classic im Montafon

Heute startet die 14. Ausgabe der Silvretta Classic Rallye im Montafon. Die erste Etappe führt das rollende Automobilmuseum rund 100 km von Partenen aus, über Ischgl, St. Gallenkirch, bis nach Schruns.

Zwischen dem 7. und 11. Juli 2011 touren rund 160 Oldtimer & Youngtimer durch die überwältigenden Berglandschaften der österreichischen Alpen. Bei der Silvretta Classic 2011 geht steil nach oben: Auf den drei Etappen durch das Montafon, Vorarlberg und Tirol müssen auf insgesamt 540 Kilometern zahlreiche Alpenpässe mit zum Teil extremen Anstiegen bewältigt werden.

Nach der technischen Abnahme der Fahrzeuge ist das rollende Automobilmuseum heute um ca. 12 Uhr in die Silvretta-Hochalpenstraßen-Etappe gestartet. Von Partenen aus geht es über die Silvretta Hochalpenstraße zur Bieler Höhe, über Ischgl und St. Gallenkirch. Tagesziel ist der Kirchplatz in Schruns. 

Duesenberg A Tourer - Silvretta Classic 2011

Mit der Startnummer 1 ist eine echte Rarität als Erster in das Rennen gestartet. Der Duesenberg A Tourer ist eine amerikanische Luxuslimousine aus dem Jahr 1923 mit einem 8-Zylinder-Reihenmotor, der bei 4,3 Litern Hubraum 88 PS leistet. Das schwarz-cremefarbene Cabrio stammt aus der Sammlung Steim Schramberg und wird von Hannes Steim gelenk. Mit der Startnummer 3 schießt ein Lancia Lambda Torpedo (1927) auf die Strecke, auf den als fünfter Wagen im Feld einer der seltenen Mercedes-Benz SSK (1928) folgt, der von Michael Bock, Chef von Mercedes-Benz Classic, gefahren wird. Der Deutsche Rallyemeister von 2010, Peter Göbel, wird in einem Brezelkäfer von 1951 unterwegs sein.

Während die Silvretta Classic die Vergangenheit wieder aufleben lässt, geht parallel auch die Zukunft an den Start: Zusätzlich zur historischen Variante bietet die Silvretta E-Auto nach der Premiere im letzten Jahr erneut einen eigenen Wettbewerb für aktuelle Elektrofahrzeuge. Mit dabei sind unter anderem Elektro-Fahrzeuge wie der Audi e-tron oder der Golf blue-e-motion.

Quelle: Motorpresse Stuttgart, Auto-Medienportal, Motor-Klassik
Foto: rbvn, Motorpresse Stuttgart