Rennwagen aus 100 Jahren Motorsport auf dem Nürburgring

Rennwagen aus 100 Jahren Motorsport auf dem Nürburgring

Zur Eröffnung des frisch restaurierten historischen Fahrerlagers des Nürburgrings werden am 30 April und 1. Mai legendäre Rennwagen aus über hundert Jahren Motorsportgeschichte erwartet.

Zum Oldtimertreffen am Nürburgring hat sich die Renn-Elite der letzten hundert Jahre zum „Schaulaufen“ angemeldet. Von Vorkriegsfahrzeugen wie den Mercedes 26/45 HP Kettenwagen (Bj. 1906) über den Mercedes Typ S, das Siegerfahrzeug des ersten Nürburgringrennens 1927, oder einen Bugatti 35B inklusive original Renntransporter aus dem gleichen Jahr hin zum Lagonda V12 Le Mans (Bj. 1939) - legendäre Fahrzeuge aus der Anfangs- und Glanzzeit des Formel-Rennsports geben sich ein Stelldichein.

Auch Fahrerlegenden wie Striezel Stuck und Hubert Hahne werden sich zur Wiedereröffnung des weltweit ältesten, noch erhaltenen Boxengeviertes am 30. April und 1. Mai die Klinke in die Hand geben.

Das älteste Fahrzeug ist ein Mercedes 26/45 HP Kettenwagen von 1906. Abgerundet wird das Repertoire an Old- und Youngtimern von historischen Renntransportern, zum Beispiel dem Martini VW-Bus zu Porsche 935, einer großen Auswahl an Interserie Revival- und Can-Am-Fahrzeugen, wie dem Shadow MK I oder dem Porsche Prototyp Chanabe, und natürlich einer Auswahl an historischen Rennmotorrädern und Gespannen.

Weitere Informationen zur Wiedereröffnung des historischen Fahrerlagers gibt es im Carsablanca Terminkalender.

Foto: Nürburgring Automotive GmbH