Prince Charles und sein umweltfreundlicher Oldtimer

Prince Charles und sein umweltfreundlicher Oldtimer


Prince Charles

Wie gehen Oldtimer und Umweltschutz zusammen? In manchen Fällen leider gar nicht, es sei denn, man verfügt über ausreichend Fantasie und Kleingeld. Wie beispielsweise der britische Thronfolger Prince Charles. Dieser fährt einen alten Aston Martin DB6, der normalerweise 24 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen würde. Ich schreibe bewusst "würde", denn der umweltbewußte Monarch hat dafür gesorgt, dass der Wagen deutlich sparsamer wird.  

So berichtet Lycos.de:

 Dennoch erzeuge Charles bei Ausfahrten mit dem blauen Wagen fast 85 Prozent weniger Kohlendioxid als mit Benzin im Tank.

Der Grund: englischer Weißwein. Nein, das ist kein Scherz, denn Prince Charles hat offensichtlich den Motor auf Bio-Ethanol eingestellt und stellt den Sprit aus den Überschüssen eines Weinbetriebs in der Grafschaft Wiltshire her.

Ein Beispiel, das Schule machen sollte? Ich glaube eher nicht. Denn irgendwie ist der Aston Martin mit Weißwein-Motor kein richtiger Oldtimer mehr. Außerdem fährt seine königliche Hoheit gerade einmal 500 Kilometer im Jahr. 

So ist diese Spritspar-Aktion eher symbolisch zu nennen und dürfte kaum die Umwelt retten.