Peugeot Oldtimer: 75 Jahre Peugeot 402

Peugeot Oldtimer: 75 Jahre Peugeot 402

Vor 75 Jahren vollzog Peugeot, beim Pariser Automobilsalon im Oktober 1935, den Schritt zu einem völlig neuen Design. Der Peugeot 402, revolutionierte die vorangegangenen Karosserieformen und ist auch heute noch eine Klasse für sich.

Das Besondere am Peugeot 402 war seine aerodynamisch verbesserte Karosserie. Die Hauptscheinwerfer des Oldtimer saßen nicht mehr auf den Kotflügeln, sondern rückten hinter den Kühlergrill. Die Frontscheibe des 402 war im Gegensatz zu der bisherigen Modelle zweigeteilt und leicht abgewinkelt. Ein besonderes Kennzeichen bildete die gestreckte und flache Karosserie, bei der auf seitliche Trittbretter verzichtet wurde. Von 1935 bis 1942 wurde der Peugeot Oldtimer 402 in einer Auflage von 75.000 Exemplaren hergestellt. Vorgänger war der Peugeot 401, Nachfolger der Peugeot 403.

Auch technisch brachte der Peugeot 402 eine Reihe von Neuerungen. An der Vorderachse waren die Räder erstmals unabhängig voneinander aufgehängt. Der in der ersten Version 40 kW / 55 PS starke Zwei-Liter-Vierzylindermotor verfügte über hängende Ventile und war auf Wunsch ausgestattet mit einem Cotal-Getriebe - einem elektrisch betätigten, automatisierten Schaltgetriebe. Seinerzeit galt sie als modernste Form einer Automatik.

Der Peugeot Oldtimer 402 wies ein breites Modellspektrum auf, zu dem auch Versionen mit bis zu acht Sitzplätzen gehörten. Zu den besonders attraktiven Modellen der Baureihe gehört der 402 Eclipse, der mit seinem sogar elektrisch versenkbaren Dach den Urahn der aktuellen CC-Modelle von Peugeot darstellt. Für Aufsehen sorgte auch der 1936 präsentierte 402 Andreau, der über eine aerodynamisch weiterentwickelte Karosserie mit einer zentralen Heckflosse verfügte. Überdies begründet der 402 die überaus erfolgreiche Tradition von als Diesel-Hersteller. In dieser Baureihe testete Peugeot 1938 erstmals den Einsatz von Dieselmotoren in einem Pkw.