Packender Motorsport und tolle Sonderthemen bei den Hockenheim Historic 2011

Packender Motorsport und tolle Sonderthemen bei den Hockenheim Historic 2011

20.000 Besucher erlebten vergangenes Wochenende bei den Hockenheim Historic bei strahlendem Sonnenschein packenden Motorsport und tolle Sonderthemen.

Über 300 Fahrer präsentierten vom 15. bis 17. April 2011 bei den Hockenheim Historic auf dem Hockenheimring guten und fairen Motorsport. An Spannung kaum zu überbieten war wieder einmal der Lauf der Formel Junior-Rennwagen um die „FIA Lurani Trophy“. Alle Fahrer der kleinen Monoposti mit nur 1100 Kubikzentimeter Hubraum demonstrierten höchstes fahrerisches Können und Pierre Tonetti musste in seinem Brabham BT6 bis zur letzten Kurve um seinen Gesamtsieg bangen. Mit den Fahrern John Fyda, Jens Rauschen und Erwin van Gelder reihten sich gleich drei Lotus 22 hinter dem schnellen Italiener ein.

Die Ränge füllten sich auch bei dem packenden Lauf der „Historic Formula 2“, einem Schlagabtausch der beiden March-Piloten Martin Stretton und Matthew Watts. Stretton kam durch eine rutschende Kupplung beim Start von der Pole nicht richtig weg und bog erst als Sechster in die Nordkurve ein. Durch seine beherzte Fahrweise kämpfte er sich jedoch noch auf Platz 2 vor. „Ich bin mit dem Resultat sehr zufrieden und nächstes Jahr bei dieser herausragenden Veranstaltung bestimmt wieder dabei“, erklärte der sympathische Engländer.

Auch Tobias Aichele hatte Grund zur Freude. „Das erste Treffen historischer Transporter von Rennfahrzeugen war ein voller Erfolg. Wir hatten 15 ausgesuchte Exponate und die Zuschauer flanierten ununterbrochen durch das Display dieser besonderen Fahrzeuge und zeigten großes Interesse.

[Gallery_18031]