Oldtimerrallyes - aber sicher

Oldtimerrallyes - aber sicher


Sicherheit

Es hätte so schön werden können. Doch dann passierte das Unvorhergesehene. Bei den Classic Days im niederrheinischen Jüchen kamen zwei Formel-Rennwagen von der Strecke ab und rasten in die Zuschauermenge. Ein Glück, dass es keine Toten gab, wenngleich sechs Verletzte schon katastrophal genug sind. Doch fragt man sich angesichts solcher Geschehnisse, woran es denn gelegen hat. Den Versuch einer Antwort finden wir im Düsseldorfer Express:  

Hier äußert sich Eicke Schürmann, einer der Veranstalter des Rennens:

„Wir haben immer wieder darauf hingewiesen, dass man an dieser Stelle nicht stehen darf. Unsere Streckenposten haben es den Menschen immer wieder gesagt, doch die haben teilweise ihre Kinder auf die Strohballen gesetzt.“ 

Dazu kam, dass die Rennwagen zu schnell unterwegs waren und sich damit nicht an die Regeln gehalten haben. 

Schlimm genug, doch tatsächlich wird das Thema Sicherheit bei Oldtimer-Rallyes überaus groß geschrieben. In der Auto-Presse findet sich hierzu einguter Hintergrundartikel, der en Detail erklärt, wie genau die Oldies durchgecheckt werden:

Neben dem TÜV stehen hier auch die Veranstalter und schließlich die Halter der alten Schätze in der Pflicht, doch eines ist trotz aller technischen Untersuchungen leider klar:

Nicht ausschließen können die Checks allerdings Sicherheitsrisiken durch Fahrfehler

Und das wird sich leider auch in Zukunft nicht ändern.