Oldtimer und Raritäten: Ausverkauf bei General Motors

Oldtimer und Raritäten: Ausverkauf bei General Motors


General Motors

Diejenigen, die regelmäßig bei Carsablanca hereinschauen, werden sich vielleicht an mein Posting zum Thema "Oldtimer als Kapitalanlage" erinnern. Was Ende Dezember eher als Hypothese geäußert wurde, beweist nun der krisengeschüttelte Automobilkonzern General Motors (GM).

Wie das Autoblog berichtet, ist das Detroiter Unternehmen nach erfolgreicher Zwischenfinanzierung durch die US-Regierung nun bestrebt, auch noch das "Tafelsilber" zu vergolden ähem zu Geld zu machen.

So ist es geplant, im Rahmen einer Auktion im US-Bundesstaat Arizona mehr als 200 Exponate unter den Hammer zu bringen und damit gehörig das Archiv auszumisten:

Durch den Ausverkauf der edlen Sammlerstücke erhofft sich GM Einnahmen von bis zu fünf Millionen Dollar, was aber angesichts der erdrückenden Situation bei dem Autobauer eher ein Tropfen auf den heissen Stein sein dürfte.

Trotzdem: uns Oldtimerfans freut es natürlich, denn die Gelegenheit ist in vielen Fällen einmalig. Wann kommt beispielsweise ein Pontiac GTO von 1967 unter den Hammer? Oder ein Cadillac Brougham, der speziell für Papst Johannes Paul II. gebaut wurde. Okay: letzterer ist kein Oldtimer und gerade einmal zehn Jahre alt.

Das Auto im Bild ist übrigens auch kein Oldie. Ich habe mir erlaubt, den lediglich einmal gebauten Buick Blackhawk hochzuladen - mea culpa aber dieser Wagen aus dem Jahr 2003 ist einfach eine Augenweide.