Nippon Classic Days in Essen

Nippon Classic Days in Essen


Nippon Classic

Es ist schon ziemlich erstaunlich: Während auf den meisten Oldtimertreffen auch Fahrzeuge aus Vorkriegszeiten zu sehen sind, war der älteste Teilnehmer bei den Nippon Classic Days in Essen gerade einmal 40 Jahre alt. Vermutlich liegt es schlichtweg daran, dass japanische Autos noch nicht so lange in Deutschland präsent sind, doch immerhin fanden 450 der "Reiskocher" ihren Weg auf das Gelände der Dampfbierbrauerei im Essener Stadtteil Borbeck.  

Man könnte sagen: "Kein Wunder", denn bundesweit handelt es sich um das einzige Treffen, bei dem der japanischen Autobaukunst gehuldigt wird - und das bereits seit 1997.

Doch komme ich noch einmal auf den ältesten Teilnehmer, einen Honda S800 zurück. Denn wie wir in einem Artikel bei Motor-Klassik erfahren, war dieser Hersteller überaus stark vertreten. Neben zahlreichen Motorrädern war unter anderem auch der zwergwüchsige N360 zu sehen.

Weniger klein, dafür aber schnell waren dann die Mitsubishi Starion sowie die Mazda RX7 - allesamt Rallyemobile aus den glorreichen Zeiten des japanischen Autorennsports.

Eher skurril hingegen der Suzuki Cappuccino. Ja, richtig gelesen, der Wagen heißt wirklich so, wurde aber niemals in Deutschland verkauft. Anders die Z-Modelle von Datsun (einer Marke, die mittlerweile als Nissan bekannt ist) oder der gute alte Wankelmotor-Mazda RX-3, die längst zu Klassikern geworden sind.

Eine durch und durch gelungenen Veranstaltung, die im nächsten Jahr vermutlich noch einen Tick größer ausfallen wird.