Mit Carsablanca und Toll Collect zur Hamburg-Berlin-Klassik 2011

Mit Carsablanca und Toll Collect zur Hamburg-Berlin-Klassik 2011

Ende Mai steigt die mittlerweile vierte Auflage der größten Oldtimer-Rallye Norddeutschlands, die Hamburg-Berlin-Klassik 2011. Bis Ende Februar ist das virtuelle Nennbüro der Organisatoren im Internet unter www.hamburg-berlin-klassik.de geöffnet. 180 Old- und Youngtimer sind wieder zum Start an und in der Fischauktionshalle für die Fahrt nach Berlin zugelassen.

Und da erfolgreiche Aktionen bei carsablanca gerne auch neu aufgelegt werden dürfen, verlosen wir in diesem Jahr noch einmal mit Toll Collect aus Berlin den letzten freien Startplatz bei der Hamburg-Berlin-Klassik mit allem drum und dran: Das Auto, diesmal ein Porsche 911, stellt Toll Collect dem glücklichen Gewinner-Team ebenso zur Verfügung, wie An- und Abreise und die Hotelübernachtungen. Alle Einzelheiten zum diesjährigen Hamburg-Berlin-Klassik-Preisausschreiben auf carsablanca,de stellen wir euch in den nächsten Wochen ausführlich vor.

Technologische Innovationen von heute werden morgen gerne Klassiker. Oldtimer-Liebhaber wissen das. Und aus unterschiedlichsten Gründen erleben auch Technologien so etwas wie eine Renaissance. Stellte der Ingenieur Gustave Trouvé bereits 1881 sein elektrisches Drei-Räder-Fahrzeug auf der Internationalen Elektrizitätsausstellung in Paris vor, so kommt das Thema Elektromobilität in diesen Tagen wieder ganz oben auf die Tagesordnung der automobilen Zukunft. Übrigens, waren die historischen Vorläufer des Teslas durchaus flink unterwegs. Die historischen Batteriefahrzeuge waren anfangs auch deutlich schneller als die Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. So stellte der Belgier Camille Jenatzy 1899 den neuen Geschwindigkeits-Weltrekord von 105,88 Kilometer pro Stunde in einem Elektroauto auf.

Heute stellen Elektromobile eine der Möglichkeiten dar, unsere individuelle Mobilität für die Zeit nach dem Erdöl zu sichern. So übernahm Toll Collect in diesen Tagen von der Daimler AG mit der B-Klasse F-Cell ein Elektroauto mit Brennstoffzelle für Testzwecke. Toll Collect soll damit drei Jahre lang im Alltag Erfahrungen mit der neuen Technologie sammeln, die für die Weiterentwicklung der innovativen Technologie genutzt werden. Das sogenannte F-Cell-Fahrzeug wird mit Wasserstoff betrieben und erzeugt keinerlei Emission.

Hanns-Karsten Kirchmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Toll Collect GmbH,  sagte „Nachhaltigkeit ist eines der drängenden Themen der Zukunft. Als Mautbetreiber stellen wir uns dieser Herausforderung jeden Tag. Deshalb freuen wir uns, zu den ersten Berliner Unternehmen zu gehören, die die neue Fahrzeuggeneration testen können“.

Toll Collect leistet als Technologieführer im Bereich Maut nicht nur einen nachhaltigen Beitrag zur Finanzierung von Infrastruktur. Außerdem hat sich in den vergangenen sechs Jahren durch die Bemautung nach Schadstoffklassen der Anteil der Fahrleistung der Euro 5 Lkw von 0,2 Prozent auf gut  61 Prozent erhöht, was zu einer deutlichen Reduktion des CO2-Ausstosses beitrug.

B-Klasse F-CELL: Neueste Generation von Brennstoffzellen-Fahrzeugen

Mit einer Reichweite von rund 400 Kilometern und kurzen Betankungszeiten verbindet die Mercedes-Benz B-Klasse F-CELL lokal emissionsfreie Mobilität mit Langstreckentauglichkeit und überzeugenden Fahrleistungen. Die technische Basis des Antriebs für die B-Klasse F-CELL bildet das optimierte Brennstoffzellensystem der neuesten Generation. Es ist rund 40 Prozent kleiner als das System in der A-Klasse F-CELL, entwickelt aber 30 Prozent mehr Leistung bei 30 Prozent weniger Verbrauch.

Bei der aktuellen B-Klasse F-CELL sorgt der 100 kW/136 PS starke Elektromotor, der ein souveränes Drehmoment von 290 Nm schon ab der ersten Umdrehung entwickelt, für Fahrspaß und -dynamik auf dem Niveau eines 2,0-Liter-Benziners. Dabei erzielt die B-Klasse F-CELL einen NEDC-Verbrauch (Neuer Europäischer Fahrzyklus) von umgerechnet nur 3,3 Litern Kraftstoff (Diesel-Äquivalent) je 100 Kilometer.

Der Betrieb eines modernen und umweltgerechten Fuhrparks begann bei Toll Collect bereits vor zwei Jahren mit zwei erdgasbetriebene Fahrzeugen im Pilotbetrieb.