Mercedes-Benz Oldtimer: Meilensteine der Marke

Mercedes-Benz Oldtimer: Meilensteine der Marke

Am 29. Januar 1886 meldete Carl Benz sein „Fahrzeug mit Gasmotorenbetrieb“ zum Patent an. Die Patentschrift zum DRP 37.435 gilt als Geburtsurkunde des modernen Automobils und prägte den Namen Patent-Motorwagen.

Mercedes-Benz gilt als "Urvater" des modernen Automobil und feiert in diesem Jahr nicht nur 125 Jahre Automobil sondern auch 125 Jahre "Firmengeschichte". Entstanden ist die Marke 1926 durch den Zusammenschluss der Daimler-Motoren Gesellschaft von Gottlieb Daimler und der Benz & Cie von Carl Benz. Beide hatten ende des 19. Jahrhunderts unabhängig voneinander ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor – Benz seinen dreirädrigen Patent-Motorwagen, Daimler seine vierrädrige Motorkutsche - erfunden.

Heute zählt Mercedes-Benz zu den bedeutensten Automarken überhaupt. In den vergangenen 125 Jahren gab es viele Meilensteine in der Firmengeschichte. Sowohl das Aussehen sowie Komfort und die Sicherheit haben sich über die Jahre stetig weiterentwickelt und enorm verbessert.

Einige der Meilensteine aus 125 Jahren Firmengeschichte sind z.B. der Mercedes-Simplex 40 PS (1902), der Sechszylinder-Kompressor-Sportwagen Mercedes-Benz SSK (Baureihe W 06) von 1928 und der Achtzylinder Mercedes-Benz 500 K Spezial-Roadster (Baureihe W 29) von 1934. Fehlen darf natürlich auch nicht der legendäre Flügeltürer. Der Mercedes-Benz 300 SL debütierte im Februar 1954 auf der International Motor Sport Show in New York. Er war der weltweit erste Serien-Personenwagen mit Benzineinspritzung und mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 250 km/h der schnellste Serienwagen seiner Zeit.

Mercedes-Benz 180 „Ponton“ (Baureihe W 120/121) von 1955 Mercedes 180 Ponton, 1953 Foto: (c) Daimler AG Weitere Mercedes-Benz Klassiker sind der Mercedes-Benz 180 „Ponton“ (Baureihe W 120/121) von 1955, die große und kleine Heckflosse (Baureihen W110, W111) oder der 220 D von 1969, besser bekannt als „Strich-Acht“ (Baureihe W 115). Diese Bezeichnung rührt aus der Typenkennung in der unternehmensinternen Dokumentation mit einem angehängten Schrägstrich und einer 8 nach dem Erscheinungsjahr 1968. Damit sollte die Unterscheidung zum Vorgänger erleichtert werden. Die Limousinen und Coupés der Baureihen W 114 und W 115 bilden die erste Fahrzeugfamilie der Marke, von der mehr als eine Million Exemplare gebaut werden: Insgesamt sind es von 1968 bis 1976 mehr als 1,9 Millionen Fahrzeuge. Der Typ 220 D ist dabei mit 412 829 Limousinen das erfolgreichste Modell der Baureihe.

Mit dem 450 SEL 6.9 zeigt das Topmodell der ersten S-Klasse, das 1975 auf den Markt kam. Drei Jahre später ist die S-Klasse als weltweit erstes Serienfahrzeug mit dem Antiblockiersystem ABS erhältlich, das die Lenkfähigkeit auch bei einer Vollbremsung sicherstellt. Mit den Typen 190 und 190 E präsentierte Mercedes-Benz Ende 1982 eine dritte Pkw-Baureihe (W 201). Die so genannte Kompaktklasse erweitert die Produktpalette im Segment der Mittelklassewagen und begründet die Ahnenreihe der heutigen C-Klasse. Der „Baby-Benz“, wie er bald genannt wurde, verbrauchte dank geringem Luftwiderstand und niedrigem Gewicht vergleichsweise wenig Benzin.

Auf der kommenden Oldtimermesse Techno Classica 2011 zeigt Mercedes-Benz eine Reihe dieser historischen Meilensteine. Das Ausstellungsspektrum reicht vom Patent-Motorwagen bis zu den Modellen der Produktoffensive in den 1990er Jahren.