London to Brighton Veteran Car Run 2010

London to Brighton Veteran Car Run 2010

Das erste Novemberwochenende kennt einen festen Termin im internationalen Klassik-Kalender: den „London to Brighton Veteran Car Run“ in England. Bei der Veranstaltung sind ausschließlich Fahrzeuge die spätestens 1904 gebaut wurden zugelassen. Entlang der Strecke werden rund 500.000 Zuschauer erwartet.

Das Ereignis findet wenige Monate vor dem 125. Geburtstag des Automobils statt, der im Januar 2011 gefeiert wird. Im Jahr 1886 hat Carl Benz das Automobil erfunden, schon bald danach wird der große Schritt weg von einer motorisierten Kutsche hin zum modernen Fahrzeug genommen.

Beim „London to Brighton Veteran Car Run“ sind ausschließlich Fahrzeuge zugelassen, die spätestens im Jahr 1904 gebaut wurden. Das älteste in diesem Jahr stammt aus dem Jahr 1894. Die Veranstaltung feiert den „Emancipation Run“ vom 14. November 1896, als ein damals neues Gesetz die Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit für Automobile von der Gehgeschwindigkeit 6,4 km/h (4 Meilen pro Stunde) aufhob und auf 22,4 km/h (16 Meilen pro Stunde) hochsetzte. Außerdem musste dem Fahrzeug nicht mehr ein Mann mit einer roten Warnfahne vorangehen.

Die Veranstaltung findet jedes Jahr statt. Für die Fahrt des Jahres 2010 sind 550 Fahrzeuge angemeldet, die auf die rund 96 Kilometer (60 Meilen) lange Strecke gehen. Insgesamt werden um die 500 000 Zuschauer erwartet. Gestartet wird im Hyde Park in London, wo die ersten Fahrzeuge bei Sonnenaufgang losfahren werden, der in diesem Jahr vom Königlichen Wetteramt mit 7:04 Uhr errechnet wurde. Von dort führt der Weg zunächst nach Crawley zu einem Zwischenstopp, bevor es dann auf die zweite Hälfte der Strecke nach Brighton an der Kanalküste und die dortige Prachtpromenade Madeira Drive geht.

Am Vortag (Samstag, 6. November 2010) nehmen alle Fahrzeuge von 11 bis 15 Uhr in London auf der Regent Street an einem Concours teil, bei dem sie einzeln vorgestellt und von den Zuschauern aus der Nähe betrachtet werden können.