Lebenshilfe Gießen: Die Gewinner 2009 erhalten ihre Preise

Lebenshilfe Gießen: Die Gewinner 2009 erhalten ihre Preise

Die Gewinner der 15. Spendenaktion der Lebenshilfe Gießen erhielten ihre Fahrzeuge dieses Jahr in Hamburg, PROTOTYP in der Hafencity bot einen schönen Rahmen für den Abschluss der Oldtimer-Verlosung 2009.

Mit Spenden Spenden sammeln

Seit 15 Jahren organisiert nun Reinhard Schade jedes Jahr eine Verlosung von wunderschönen, historischen Fahrzeugen. Allesamt wurden ihm die Fahrzeuge von edlen Spendern anvertraut, um mit ihnen Gutes zu tun und für die Lebenshilfe Gießen Geld zu sammeln. Denn mit jedem Los kommen mindestens fünf Euro dem guten Zweck zu Gute, Behinderten Menschen die Chance für ein normales und kontaktreiches Leben zu geben. Dem rührigen Organisationstalent Schade steht dabei mit Tina Gorschlüter eine nicht weniger engagierte Mitarbeiterin zur Seite und beide zusammen bilden ein kongeniales Team, dass es im letzten Jahr auf über 155.000 verkaufte Lose und 725.000 € Spenden gebracht hat. Lebenshilfe Gießen: Die Gewinner 2009 erhalten ihre Preise

Mit Herz und Verstand bei de Sache

Mit viel Liebe zur Sache und der Pflege der richtigen Kontakte wuchs die Spendenaktion der Lebenshilfe Gießen zu einem Ereignis allerersten Ranges in der Oldtimer-Szene heran. Auf Messen und bei Rallyes sind die Autos zu bewundern, denn Reinhard Schade ist davon überzeugt, dass die Menschen nicht nur über die Autos lesen möchten, sondern sie auch betrachten und begreifen müssen, um sie schätzen zu können. Zum zweiten Mal fand die Übergabe der verlosten Autos in Hamburg statt und zum ersten Mal hatte PROTOTYP seine Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Und es stellte sich als eine vorzügliche Wahl heraus, denn hier kam alles zusammen, was zusammen gehört, die Autos, die Sponsoren, die Gewinner und einige Pressevertreter hatten einen Raum zur Verfügung, um sich zwanglos und in angenehmer Atmosphäre zu unterhalten und ein wenig aus dem Nähkästchen zu plaudern. Lebenshilfe Gießen: Die Gewinner 2009 erhalten ihre Preise

Im engeren Kreis

Hier konnte auch auf eine Lautsprecheranlage verzichtet werden, ein Gefühl des Miteinander und familiärer Gelassenheit prägte das Bild. In diesem Rahmen merkte Herr Schade auch scherzhaft an, dass er bei seiner ersten Spendenaktion mit einem Opel Blitz gerade einmal 5.500 D-Mark eingenommen hätte und jetzt wohl ein kleiner Fortschritt erkennbar sei. Frank Rückriegel, der den Volvo PV 544 zur Verfügung stellte, bekannte sich zur hehren Mission der Spendenaktion und war nicht zum ersten Mal als Spender aufgetreten, er wird wohl auch weiterhin der Lebenshilfe Gießen und nicht zuletzt dem charismatischen Reinhard Schade verbunden bleiben. Sein Volvo ging an Hans-Heinrich Walz aus dem hessischen Lich, für den dies der erste Kontakt mit einem schwedischen Fahrzeug ist. Herr Walz bedauerte es fast, für seinen Gewinn einen Hänger zum Abtransport aus Hamburg organisiert zu haben, als er merkte, das der Buckelvolvo auf grobstolligen Winterreifen stand. Doch die Stunde des Volvos wird noch schlagen, wenn er an Oldtimer-Rallyes teilnehmen darf, was in der festen Absicht des neuen Besitzers liegt. Lebenshilfe Gießen: Die Gewinner 2009 erhalten ihre Preise

Fahrzeuge, nicht Stehzeuge

Den verlosten Fahrzeugen ist ein solcher Einsatz durchaus nicht neu, denn um zu den jeweiligen Veranstaltungen zu gelangen, bewegen sie sich meist auf eigener Achse und auch bei Rallyes dürfen sie ihr Können zeigen. Für das rührige Team der Spendenaktion war Hamburg aber nur ein kurzer Zwischenstopp, nach der Übergabe mussten Reinhard Schade und Tina Gorschlüter gleich weiter nach Bremen auf die Classic Motorshow, auf der schon die Gewinne für die 16. Spendenaktion bereitstehen.

Es ist wie beim Fussball, nach dem Spiel ist vor dem Spiel!