Kitzbüheler Alpenrallye – Der Berg ruft

Kitzbüheler Alpenrallye – Der Berg ruft

Die Alpenrallye lockt jedes Jahr mehr Oldtimerfans nach Kitzbühl. Mittlerweile ist die Rallye selbst ein Klassiker: In diesem Jahr findet die größte Oldtimerveranstaltung Österreichs bereits zum 22. Mal statt.

Eine der schönsten Oldtimer-Veranstaltungen der Alpen lockt Jahr für Jahr Oldtimerfans aus ganz Europa in die Hahnenkammstadt: Die Kitzbüheler Alpenrallye, die vom 3. bis 6. Juni 2009 stattfindet.
Erwartet werden 200 Klassiker der Automobilgeschichte. Einen Vorgeschmack darauf gibt die Starterliste, die eine Reihe von automobilen Kostbarkeiten aufführt. Mit dabei sind etwa eine Lagonda M45 von 1934, ein BMW 319/1 von 1936 oder ein Porsche 550 RS von 1955. Aber auch Fahrzeuge neueren Baujahrs gehen an den Start, so etwa eine Lancia Fulvia Zagato von 1972 oder ein MGB Baujahr 1971.
Die prachtvolle Kulisse der Bergriesen bildet den Rahmen für eine der schönsten Oldtimerveranstaltungen Europas. Kein Wunder, dass die Kitzbüheler Alpenrallye nicht nur als Treffpunkt für Autoliebhaber gilt, sondern auch als Fixpunkt für viele prominente Teilnehmer aus Rennsport, Showbusiness, Wirtschaft und Sport, die der Rallye wie immer einen exklusiven Touch geben.
Mit dabei ist in diesem Jahr auch der bekannte TV-Moderator und Oldtimerfan Alexander Mazza („SAM“, „Herzblatt“) mit seinem Ford Mustang. Der hatte sich etwas Besonderes ausgedacht: Er versteigerte den Beifahrerplatz in seinem amerikanischen Klassiker bei ebay – für den guten Zweck. Dabei kamen immerhin 396,- EUR zusammen, die nun an die Aktion „Retten macht Schule“ gehen, bei der Siebtklässler eine Ausbildung in der ersten Hilfe erhalten.

Alpenrallye mit Neuerungen

In diesem Jahr kommen einige Neuerungen auf die Alpenrallye-Teilnehmer zu: Erstmals wird in zwei Kategorien gewertet: Die “Alpenrallye- Sport-Trophy” für Rallye-Experten und die “Alpenrallye-Classic-Trophy” für alle Rallye-Cruiser und Genussfahrer. Rund 500 Kilometer stehen an drei Bewerbstagen fur “Classic Cars” bis Baujahr 1976 auf dem Programm, es geht über attraktive neue Routen auf Bergstraßen in Tirol, Salzburg und Bayern. Die 350-km-Hauptetappe fuhrt diesmal über Saalfelden (Rundstrecke) ins bayerische Alpenvorland: Traunstein, Deutsche Alpenstraße – Mittagsstopp beim exklusiven Gut Hitzelsberg am Chiemsee. Rund um den Wilden Kaiser geht’s zurück nach Kitz. – Abschluss und Höhepunkt ist traditionellerweise die Fahrzeugparade vor tausenden Zuschauern in der Kitzbuhler Innenstadt. Neues auch bei der Zeitmessung, bei der nun auf neueste Technik gesetzt wird: Auf das GPS-gestützte Zeitnahmesystem GPS Track-Timing, das die Positionsbestimmung via Satellit nutzt. Fünf Mal pro Sekunde wird die Zeit, Position und Geschwindigkeit jedes Fahrzeuges bestimmt und gespeichert.
GPS Track-Timing wurde speziell für den Oldtimerbereich entwickelt und stellt heute das wohl ausgereifteste technische Hilfsmittel für die Zeitnehmung bei Oldtimerrallyes dar.

Mehr zu diesem Termin und vielen weiteren Terminen finden sie im Terminkalender.