Hubraum, Baby!

Hubraum, Baby!

Weltfrieden, Sex, Geld und Macht. Alle streben danach, dabei bedeutet es nichts. Denn Wiebke Brauer weiß seit der Begegnung mit einem alten Tschechen, was im Leben wirklich zählt. Es ist Hubraum.

Es gibt so Sätze, die prägen sich ein. Dazu gehört zum Beispiel: „Hubraum ist durch nichts zu ersetzen. Außer durch mehr Hubraum.“
Als ich diesen Spruch zum ersten Mal hörte, dachte ich: „Klingt cool. Der wird in meine Chronik der denkwürdigen Sätze aufgenommen.“ In dieser Sammlung befinden sich nichtsnutzige Kostbarkeiten wie: „Es ist, wie es ist“ und „Die einen sagen so, die anderen sagen so.“ Wobei Ersterer Erich Fried zugeschrieben werden kann. Was ihn nicht besser macht. Den Satz jetzt. Den Autor auch nicht.
Meine Sammlung beinhaltet auch eine Subkategorie, in die auch sprachliche Kleinode wie zum Beispiel „Natsch, natsch“, „Knick knack Hasenbraten“ oder „Rappeldikatz“ gehören. Diese Äußerungen hinterlassen Menschen noch ein bisschen ratloser, machen aber in der Benutzung glücklicher.
Die Nummer mit dem Hubraum hat allerdings einen Haken. Der Satz ist wahr. Das merkte ich, als ich in den Genuss kam, einen Tatra 813 Baujahr 1967 zu fahren. Es fing schon bei den schnöden Daten an, die mich in Entzücken versetzten:
„So stehen für die 8x8 und 6x6 Zugmaschinen durch das 5-Gang-Synchrongetriebe, kombiniert mit Zweigang-Zusatzgetriebe und zweistufigem Planetengetriebe, insgesamt 20 Vorwärts- und vier Rückwärtsgänge zur Verfügung, während die 4x4 Versionen über zehn Vorwärts- und zwei Rückwärtsgänge verfügen.“
Ich meine, klingt das sexy?! Und ich persönlich stand mit Zahlen immer auf Kriegsfuß. Aber so frohlockte ich, dass ich das erste Mal Herrin über sie sein würde. Und nachdem ich es geschafft hatte, überhaupt in das gelbe Monster zu kraxeln und es in Bewegung zu setzen, war es um mich geschehen. Was für ein Tier. Gut, schnell fahren ist etwas anderes, und über den Verbrauch brauchen wir nicht zu diskutieren – aber dieses Fahrzeug war wie für mich geschaffen. Ich sah mich in einem apokalyptischen Streifen durch die öden Schluchten von Manhattan rollen, der Titel des Films: EINE KAM DURCH. In neonkrassgelben Lettern. Nichts gegen Charlton Heston, aber ich war die „Omega-Frau“, ich war Legende! Und vergesst „Titanic“, diese maritime Komödie, in der Menschen erst die Arme ausbreiten, dann Autoscheiben beschlagen lassen, dann blau anlaufen, sterben, dann: Nein, noch nicht, dann doch jetzt.
Aber mein Tatra und ich, das waren wirklich große Gefühle. Eine große Maschine, Kraft, Macht, Beherrschung, Naturgewalten, Zahlen und Einsamkeit – gegen meinen gelben Tschechen war King Kong ein Monchichi-Äffchen.
Tja, und wie war das jetzt mit dem Hubraum? Über 17 wahnsinnige Liter. Ich warf mich vor dem Ungetüm gollumartig in den Staub und suhlte mich vor hubraumiger Wonne. Das war der Beweis: „Hubraum ist durch nichts zu ersetzen. Außer durch mehr Hubraum.“
Seitdem zerbreche ich mir den Kopf, was „Knick knack Hasenbraten“ bedeutet.