Hockenheim Historic - in memory of Jim Clark

Hockenheim Historic - in memory of Jim Clark

Dieses Wochenende steht ganz im Zeichen des Motorsports: Am Hockenheimring steigt die „Hockenheim Historic In Memory of Jim Clark“. Carsablanca präsentiert aktuelle Bilder vom Rennspektakel.

„Gentlemen - Start your engines!” heißt es wieder auf dem Hockenheimring, wo an diesem Wochenende die „Hockenheim Historic – in memory auf Jim Clark“ statt findet.
Die Zuschauer erwartet eine Vielzahl packender Rennserien. In diesem Jahr erstmals dabei: Die „Interserie“ und das „Internationale Solitude-Rennen“, die in den 60er und 70er Jahren für Furore sorgten.
Die „Interserie“ entstand 1970 als Gegenstück zu der in den USA so beliebten CanAm-Serien geben, also eine Serie für Spezial-GT-Wagen, großvolumige Sportwagen, Sport-Prototypen und zweisitzige Rennwagen. Auf dem Hockenheimring wurde die neue Interserie von Anbeginn an ausgetragen, meist sogar mit einem Lauf im Frühsommer und einem Lauf zum Saisonende.
Auch die Tradition der „Solitude-Rennen“ lebt beim „Hockenheim Historic“ fort.
Nach ihrem Ende im Jahr 1965, ließ der Motorsport-Club Stuttgart diesen klangvollen Namen auf dem Hockenheimring  weiterleben und etablierte das „Internationale Solitude-Rennen“. In diesem Jahr fährt unter der Fahne der Solitude-Rennen die Serie im historischen Rallyesport: die „Classic Masters“.

Bilderstrecke: Hockenheim Historic - Der zweite Renntag

[Gallery_11652]
[Gallery_11650]
Nicht fehlen dürfen am Hockenheimring natürlich die Formel 1-Fahrzeuge. Die Rennboliden aus fünf Jahrzehnten werden von den Mitgliedern von „Race History on Track“ gezeigt. Sie präsentieren auch die Formel 2-Fahrzeuge – zu Ehren des zweifachen Formel 1-Weltmeisters Jim Clark, der am 7. April 1968 im ersten Lauf um den Martini Gold Cup (Formel 2-Europameisterschaft) auf dem Hockenheimring tödlich verunglückte. Etwas modernere Formel-Fahrzeuge erwarten die Zuschauer beim Lauf um den
„Formula Renault 2.0 Northern European Cup“ (NEC), in dem sich übrigens
auch die Formel 1-Rennfahrer Felipe Massa, Kimi Räikkönen und Heikki
Kovalainen die ersten Sporen verdient haben. Diese Einstiegsklasse ist fester
Bestandteil einer über 100-jährigen Renngeschichte von Renault.

Außerdem feiern eine Reihe von Rennserien im einzigartigen Motodrom ihre Jubiläen. So etwa starten die Festivitäten zum Jubiläum „100 Jahre Morgan“ in Deutschland mit einem Sonderlauf, zu welchem auch viele geschichtlich bedeutende Morgan-Rennwagen erwartet werden.
Als weiteres Sonderthema steht „40 Jahre Porsche 917 mit Kurt Ahrens“ auf dem Veranstaltungsprogramm. Die „Hockenheim Historic“ bietet nicht nur Motorsport zum Zuschauen, sondern auch zum Anfassen: Das offene Fahrerlager lädt dazu ein, die Rennwagen aus der Nähe betrachten, oder mit Fahrern und Mechaniker ein Wort zu wechseln.

In der Bildergalerie finden Sie die aktuellen Bilder vom Rennspektakel des Jahres.