Hindustan Ambassador - indischer Klassiker

Hindustan Ambassador - indischer Klassiker


Hindustan Ambassador

Der "Amby" ist einfach ein Kultauto. Doch hierzulande wissen die wenigsten, dass sich hinter dieser freundlichen Abkürzung der ehrwürdige Name Hindustan Ambassador verbirgt. Der Spiegel hat in diesem Fall den Durchblick und widmet dem Oldtimer, der immer noch gebaut wird, einen eigenen Artikel.

Seit mehr als 50 Jahren gibt es den Wagen nun schon und in mehr als 50 Jahren ist der Hersteller nicht auf die Idee gekommen, eine neue Variante des Ambassadors auf den Markt zu bringen. Warum auch? Denn schließlich heißt es ja nicht zu unrecht: "Never change a winning team":

Die Konstruktion geht zurück auf den Morris Oxford, der im Königreich kurz nach dem Krieg vorgestellt wurde. Als die Briten 1957 die damals aktuelle Generation ausmusterten, wurden die Produktionsanlagen komplett nach Indien verschifft und vor den Toren Kalkuttas wieder aufgebaut. Seit 1958 läuft der Hindustan Ambassador als vierrädriger Botschafter des Empires dort vom Band – und ein Ende ist nicht abzusehen.

In der neuesten Version gibt der Ambassador eher noch einmal Vollgas und wurde mit einem sparsameren Motor ausgestattet. Der Preis für einen neuen Amby liegt bei umgerechnet rund 5.400 bis 6.000 Euro und Jahr für Jahr rollen 15.000 Exemplare vom Band.

Ein Exot, gewiss: aber auch nur hierzulande. Denn in Indien gehört der Ambassador seit Jahr und Tag zum Straßenbild.