Fritz B. Busch gestorben

Fritz B. Busch gestorben

Fritz B. Busch war einer der bekanntesten deutschen Motorjournalisten und Autotester. Der gebürtige Erfurter ist am 5. August im Alter von 88 Jahren gestorben.

Vor allem als Autor machte sich Fritz B. Busch anfang der 50er-Jahre mit seinen humoristischen und satirischen Texten einen Namen in der Motorwelt. Neben zahlreichen Artikeln für diverse Fachzeitschriften veröffentlichte er auch mehrere Bücher.

Anfang der 1960er Jahre wurde er durch seine Serie "Autos für Männer, die Pfeife rauchen" in auto motor und sport bekannt. Später gewann ihn Henri Nannen für den Stern. Zuletzt schrieb er eine monatliche Kolumne im Oldtimer-Magazin Motor Klassik.

Fritz B. Busch gehörte zu den Pionieren der Oldtimer-Szene in Deutschland. Der engagierte Autoliebhaber gründete 1973, in einem 500 Jahre alten Nebengebäude des fürstlichen Schlosses von Waldburg Wolfegg, ein Automobilmuseum. Auf der offiziellen Homepage des Museums, dessen Leitung von Jahren seine Tochter übernommen hat, ist folgendes zu lesen:

Quelle: http://www.automuseum-busch.de