Frauen raus aus'm Autohaus

Frauen raus aus'm Autohaus

Früher war alles besser – Frauen fuhren Einkaufs- und Kinderwagen, Männer tranken Bier und fuhren Ford. Aber heute mischen die Weibsen überall mit. Wiebke Brauer zum Thema Gleichberechtigung


Dabei ist alles. Plötzlich sind wir überall dabei. Wir, also die Frauen, sitzen mit in der Kneipe, wir hängen am Tresen und saufen Bier, wir fachsimpeln über Fussi und nennen es Emanzipation. Während man, also sie, gestern noch in der Küche stand und Buletten briet, sich abends vielleicht mal einen Prosergio gönnte oder ein Eierlikörchen, treibt sie sich heute ganz hemmungslos in Fußballstadien herum und trinkt Blonde, sie wischt sich mit dem Handrücken den Schaum vom Mund, erklärt dem Knilch neben ihr die Abseitsfalle oder geht jeden Dienstag zum Pokern.
Und sei es nicht genug, fangen sie auch noch an, selbst Fußball zu spielen, sie hoppeln wie grobschlächtige Ballerinen über das Grün, und hinter der vorgehaltenen Hand wird getuschelt: „Das sind doch alles Lesben.“ Und die, die gerade nicht hinter einer Frau oder einem Ball her rennen, steigen auch noch in den Ring und hauen sich was auf die Nase. Frauen-Fußball, Frauen-Boxen, Frauen-Bier und Frauen-Pornos. Ach ne, das hat sich noch nicht kommerziell durchgesetzt.
Wir, also ich, ich breche in Domänen ein, in strenge Männerdomänen, wo früher Mann noch Mann sein konnte. Die Kerle waren unter sich, schlechte Witze und viele Runden gehörten dazu, man kratzte sich ganz ungeniert, vor ihm stand das Herrengedeck – und nach ihm kam die Sintflut. Alles war gut. Nicht lang schnacken, Kopf in Nacken! Und heute? Heute sitzt die Mieze daneben und kippt einen mit.
Muss das sein? Jetzt wollen sie auch noch Karriere machen, sie wollen keine Kinder mehr kriegen oder doch, in jedem Fall aber irgendwie alles. Sie wollen Autos fahren, schnelle und große Autos, dicke Karren, mit denen sie schneller von der Ampel wegkommen als der kleine Passatfahrer neben ihnen. Und dann sind da noch welche, die fahren sogar einen alten Wagen. Sie haben keinen blassen Schimmer, wie man Pellkartoffeln kocht, sie verbrennen Fischstäbchen in der Teflon-Pfanne zu Kohle, aber dafür können sie einen V8 am Sound erkennen – und kennen den Unterschied zwischen einem SLC und einem SEC. Sie wissen, dass DeLorean kein R&B-Sänger ist und E-Type nichts mit Farbstoffen in Lebensmitteln zu tun hat. Sie denken beim Schneewittchensarg nicht zuerst an Zwerge und bei einer Gummikuh nicht an Playmobil. Müssen die auch sein?
Ja, sie müssen. Weil sie nicht anders können. Die wollen sich auch nirgendwo reindrängen. Die wollen nur fahren. 

Autor: Wiebke Brauer

Alle Artikel von Wiebke Brauer finden Sie hier.