Endlich: Klebekennzeichen für den Jaguar E-Type

Endlich: Klebekennzeichen für den Jaguar E-Type


Jaguar E-Type

Das Kämpfen hat sich gelohnt. Nach langem Hin und Her hat das Bundesland Nordrhein-Westfalen nun die Verwendung von Klebe-Kennzeichen auf dem Jaguar E-Type erlaubt. Eigentlich sieht das Gesetz vor, dass die Kennzeichen dem DIN 74 069 Normblatt genügen müssen, also aus Aluminum, Stahl oder PVC mit einer Stärke von mindestens 1,25 Millimeter gefertigt sein sollen.  Die Begründung für die jetzige Sonderregelung beim Jaguar E-Type findet sich ebenso im einem Gesetzestext, genauer gesagt in den Erläuterungen zu §60, StVZO.

Hier erfahren wir,

dass Klebekennzeichen dann verwendet werden dürfen, wenn von der zuständigen Verwaltungsbehörde aufgrund § 70 StVZO eine Ausnahme genehmigt wird. Dies kann die Zulassungsbehörde des Landkreises selbst entscheiden. Meist wird es jedoch das zuständige Regierungspräsidium die Entscheidung fällen. (zitiert nach Jaguar-Etype.de)

Genau dies ist nun beim Jaguar E-Type geschehen. Denn vor der Kühleröffnung kann kein Nummernschild angebracht werden, weil sonst die Maschine überhitzen würde.

Unter der Kühleröffnung ist indes kein Platz mehr, denn die Unterkante des Kennzeichens muss mindestens 200 Millimeter über dem Boden liegen.

So bleibt lediglich der Ausweg eines Klebekennzeichens aus geprägter Folie. Und genau diese Erkenntnis ist dank der Initiative der DEUVET nun auch beim zuständigen Ministerium für Wohnen und Bauen in NRW angekommen.

Endlich.