Eisenach: Dixi-Schriftzug mit Dixis

Eisenach: Dixi-Schriftzug mit Dixis


BMW/Dixi

Insgesamt waren es mehr als 60 Dixi/BMW - doch für den Dixi-Schriftzug aus geparkten Oldtimern waren vermutlich ein paar weniger erforderlich. Nichtsdestotrotz hat die thüringische Stadt Eisenach am vergangenen Wochenende das größte Dixi-Treffen seit dem Jahr 1931 erlebt. Das schreibt die TLZ und berichtet auch über die rund 100 Kilometer lange Tour entlang der thüringisch-hessischen Landesgrenze, die anlässlich des Jubiläumstreffens "80 Jahre Dixi" ausgefahren wurde.

Dabei überzeugte vor allem die Solidarität unter den Dixi-Fans. So machte der 1929 BMW DA 2 des Brandenburgers Klaus-Peter Lenz unweit von Wenigenlupnitz schlapp und hätte eigentlich nicht mitfahren können. Doch fanden sich zahlreiche solidarische Kollegen zusammen, trieben einen Austauschmotor auf und kurz vor Mitternacht war dann klar, dass das Treffen vollzählig ausgerichtet werden könnte.

Neben dem Mitfahrer aus dem nahe gelegenen Brandenburg fanden auch Dixi-Fans aus allen Teilen Deutschlands sowie aus Norwegen, aus Großbritannien sowie aus Österreich und der Schweiz ihren Weg nach Eisenach.

Mit dabei: zahlreiche Dixi/BMW der Modellreihen DA1 bis  DA4 - nahezu die ganze Palette also. 

Dazu gesellten sich dann auch Dixi-Vorläufer aus dem Hause Austin sowie die französische Variante, der Rosengart LR2.

Das Besondere des Dixi wird von Mitorganisator Jochen Thurau auf den Punkt gebracht:

"Die Bescheidenheit und die Robustheit des Dixi machen die Faszination aus", findet Thurau, der sich da mit den anderen Fahrern einig weiß.

Angesichts einer Motorisierung von 15 PS und der Tatsache, dass sich der Wagen von A bis Z selbst reparieren lässt - kann dieser Punkt durchaus nachvollzogen werden.