Der Mercedes 300 SEL 6.3 wird 40

Der Mercedes 300 SEL 6.3 wird 40


Mercedes 300 SEL 6.3

Bei einem 40. Geburtstag denken viele unweigerlich an die "Midlife Cruises". Ein Glück, dass der Mercedes 300 SEL 6.3 solche Probleme nicht kennt. Auch im 40. Jahr seit seinem Debüt auf dem Genfer Automobilsalon im Jahr 1968 strahlt der Benz wie eh und je. Motor Klassik hat sich die angenehme "Mühe" gemacht, den Klassiker einmal wieder Probe zu fahren.

Allein der Motor ist schon eine Wucht. Heute würde man sagen überdimensioniert, denn eigentlich stammt der 6,3 Liter Achtzylinder aus der 600er Staatskarosse. Doch warum nicht neue Wege gehen, vor allem, wenn bei der Transplantation in die SEL-Klasse die seinerzeit schnellste Serienlimousine der Welt entstand.

320 PS bringen selbst einen betagten 1,8 Tonner auf Tempo 235 km/h. Man sollte dabei allerdings tunlichst vermeiden, auf den Spritverbrauch zu achten. Denn BlueTec war 1968 noch nicht erfunden, sodass 25 Liter Superbenzin locker draufgehen.

Nichtsdestotrotz wurde der stattliche 6,3er bis ins Jahr 1972 gebaut - insgesamt 6.526mal. Auf der Internetseite von Markus Dürkes finden sich dann auch noch ein paar Anekdoten über diesen letzten 300 SEL 6.3

Dieser wurde seinerzeit mit dem Kennzeichen D-JW 120 auf die Firma Thyssen zugelassen und durfte natürlich nur vom damaligen Vorstandsvorsitzenden gefahren werden. 

Ein Glück, dass diese Perle heutzutage auch für "Normalsterbliche" erhältlich ist ...