Das Gesicht der Kampagne

Christian Clerici steht Pate für die Neufahrzeug-Kampagne des Verbandes österreichischer Automobilimporteure. Der 1965 geborene Radio- und TV-Moderator ist auch in Deutschland bekannt. Ob Clerici als Hauptakteur eine gute Wahl war, bleibt abzuwarten.

Der ehemalige Student der Erdöltechnik tritt neben seiner Pro-Umwelt-Aktion vor allem als Teilnehmer gesellschaftlich hochwertiger Rennsport- und Oldtimerevents in Erscheinung – Veranstaltungen, die bei wirklich hart gesottenen Umwelt-Aktivisten auf vehemente Ablehnung stoßen, seien derlei Rallyes und deren Schadstoffbelastung doch wohl am ehesten vermeidbar. Daneben war Clerici mehrere Male erfolgreicher „Altfahrzeugverwerter“ bei der „TV Total Stockcar Crash Challenge“, bei der Clerici teilweise im Rodeo-Modus so lange seine Runden drehte, bis fast alles Blech vernichtet war. Das widerspricht nicht seinem Neufahrzeug-Engagement, hat er doch auf diese Art wieder investitionsfeindliche Altfahrzeuge aus dem Verkehr gezogen. Mal sehen, ob er dies auch konsequent während der nächsten Ennstal-Classic praktizieren wird: "Weg mit dem Maybach Zeppelin DS 8! Eine dieser neuen gestreckten C-Klassen namens S 57 muss her!"

Außerdem pilotierte Clarici im Rahmen des Histo-Cup Austria 2008 einen Plymouth Barracuda mit einer Achtzylinder-6,5 Liter-Maschine und 600 PS und einer Spitzengeschwindigkeit von 340 km/h – was den Allround-Entertainer ziemlich sympathisch macht.

Ah. Sie wussten bisher nichts über Clarici und seine Vorlieben? Der Verband der österreichischen Automobilimporteure anscheinend auch nicht.