Concours d'Elegance in Pebble Beach

Concours d'Elegance in Pebble Beach


Concours d'Elegance

Die USA sind und bleiben das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Just gestern habe ich - hier bei Carsablanca - über die gigantische Oldtimershow in Detroit berichtet. Und schon geht es weiter mit den Superlativen, in diesem Fall mit dem Concours d´Elegance im kalifornischen Pebble Beach. Wo in Detroit eher die Masse beeindruckt, ist es auf dem Golfplatz von Pebble Beach die Klasse. Denn die rund 200 Oldtimer sind vor allem eines: edel! 

Im Spiegel findet sich ein interessanter Artikel, der die Veranstaltung näher beleuchtet. Seit mehr als 60 Jahren wird der Concours nun schon veranstaltet und:

Das Finale ist eine volkstümliche Party in Perfektion. Der Champagner wird in Pappbechern serviert, dazu gibt es Bagel und Burger, und kauend flaniert die Upper Class dann mit Kind und Kegel zwischen den teuersten und seltensten Autos des Globus umher.

Das klingt gediegen, doch vor allem die ausgestellten Autos sind ganz besonders. So stehen Peugeots aus dem Jahr 1908, ein Mercedes 770K von 1939 oder auch ein BMW 328i, ein Lamborghini Miura und der obligatorische Hispano Suiza einträchtig beisammen.

Neben der eigentlich Show findet natürlich auch ein Contest statt, bei dem die Schönsten der Schönen gegeneinander antreten. Und eines sei verraten: wer den Wagen überrestauriert oder gar mit falschen Ersatzteilen arbeitet, der hat kaum Aussichten auf einen vorderen Platz. Denn beim Concours geht es vor allem um Authentizität und weniger um Preis und Seltenheit eines Modells.

Nichtsdestotrotz hat in diesem Jahr ein wahrer Exot das Rennen gemacht. Der  Alfa 8C 2900 B aus dem Jahr 1938 wurde exakt 33mal gebaut und eines der Exemplare ist nun Gewinner der "Best of Show"-Trophäe 2008. 

Doch ist das eigentlich nur Nebensache angesichts solcher geballter Schönheit.