Classic Car Club Borkenwirthe

Classic Car Club Borkenwirthe


Borkenwirthe

Wenn ein Automobilclub von Weseke nach Borkenwirthe umzieht, dann klingt das nicht unbedingt nach einem spannenden Thema. Doch Schluss mit großstädtischer Attitüde, denn der "Classic Car Club" braucht sich wahrlich nicht zu verstecken.

Das wissen auch die Westfälischen Nachrichten, wo die automobilen "Wiederbeleber" im Rahmen eines umfangreichen Artikels gewürdigt werden.

Denn in Borkenwirthe wird so ziemlich jedes Alteisen wieder flott und zum stattlichen Oldtimer gemacht:

Das zurzeit älteste Schätzchen ist ein 1933er Chrysler Plymouth, der über Kanada und Holland den Weg ins Münsterland fand. Brusthohe Motorhaube, kühn geschwungenes Blech über den Reifen so muss ein Oldtimer aussehen.

Doch auch ein Mercedes 180 aus dem Jahr 1956 fand bereits seinen Weg vom Grund eines Teichs in die westfälische Werkstatt. Und in der Tat: auch in diesem Fall ist die Instandsetzung voll und ganz gelungen.

Ebenso skurril wennauch nicht so derangiert kommt der 64er Thunderbird daher. Nicht nur, dass der US-Amerikaner mit seinen 6,6 Litern Hubraum und den 300 PS überaus "fett" motorisiert ist - auch der Besitzer darf ruhig fett sein, denn hierfür lässt sich das Lenkrad beim Ein- und Aussteigen verschieben. Stichwort: Fat Man Steering.

Mehr Anekdoten finden sich dann im zitierten Artikel, beispielsweise über den Eisenacher EMW 327/2 oder einen Peugeot 403, um nur einige der Schätzchen zu nennen.