Citroen 2 CV - Die Ente hat Geburtstag

Jubiläum

Von 1948 bis 1988 lief die Ente, unermüdlich vom Band. Dieses Jahr feiert sie im Pariser Wissenschaftsmuseum mit einer Sonderausstellung ihren Sechzigsten

Ich muss gestehen, dass ich die Ente nie wirklich zu schätzen wusste. Die Citroen 2CV, das war für mich immer das Auto meines Lehrers. Ein Supertyp, aber bekennender Cord-Jacket-Fan. Ausserdem trug er stets diese quadratischen Öko-Latschen, die in ihrer Form perfekt zu seinem Auto passten. 

Aber natürlich fuhr er nicht irgendeiner Ente, zum Beispiel eine abgeranzte alte oder eine mit Liebe zum Detail customizete Ente, sondern eine Nagelneue. Genau genommen ein anlässlich des einsetzenden Öko-Hypes von Citroen lanciertes Sondermodell "I Fly Bleifrei". Über die Beknacktheit dieses zungenbrecherischen Namens und die blöde Bemalung mit einer fliegenden Ente konnten wir stundenlang auf dem Schulhof Witze reissen. Von da an war die Ente für mich vor allem eins: uncool.

20 Jahre Handbetrieb 

Heute sehe ich das natürlich anders. Heute fasziniert mich die Ente durch die Reduziertheit ihres Konzepts, das bei oder vielleicht gerade durch alles Weglassen vier Personen für 5 Liter Sprit auf 100 Kilometer Mobilität garantiert – und so bei einem zugedrückten Auge (für den Sicherheitaspekt) die Bemühungen der Autoindustrie der letzten 20 Jahren ad Absurdum führt.

Heute schätze ich Details wie den fehlenden Anlasser, den Handbetrieb des Mittelscheibenwischers oder die Peilstange zum Ablesen des Benzinstandes – wurde alles erst 1966 durch Elektrik ersetzt – als schrullig und Liebenswert. All das habe ich aber natürlich nicht mehr erlebt. Erlebt habe ich nur noch das Ende der Ente, als kurz vor Produktionsende mit wirklich unwitzigen Sprüchen (es gab neben der "I fly Bleifrei" Ente noch die "Sausss – 0-100 km/h in 59,4 sec"-Variante) die letzten Exemplare an den Mann gebracht werden sollten.

Ausstellung in Paris schliesst Bildungslücken  

Insofern bin ich eigentlich ein Top-Kandidat für die aktuell im Wissenschaftsmuseum in Paris anläßlich des 60. Geburtstag der Citroen 2CV stattfindende Sonderaustellung "Citroen – 60 ans de la 2CV". Neben 6 verschiedenen Fahrzeugen, unter anderem einer Sahara-Variante, lockt die Ausstellung mit zahlreichen Filmen und Schaubildern rund um die schwankende Vergangenheit des französischen Volkswagens.

A Propos schwankend: Mitgefahren bin ich in einer Ente übrigens auch noch nie. Das Fahrwerk der 2CV soll einem laut Citroen ja erlauben "einen gepflügten Acker zu überqueren, ohne dass der Eierkorb vom Beifahrerseitz fällt". Das würde ich ja zu gerne einmal ausprobieren. Wer also meine automobile Bildungslücke schließen möchte, ist dazu herlich eingeladen – den Bericht gibt's dann ebenfalls hier.