Abschlussbericht der 2000 km durch Deutschland 2011 - Teil 2

Abschlussbericht der 2000 km durch Deutschland 2011 - Teil 2

Teil 2 des Abschlussberichts: Das große Finale der 2000 km durch Deutschland.

5. Etappe der 2000 km durch Deutschland - 28 Juli

Nach einer weiteren Nacht in Bad Wörishofen begann die fünfte Etappe mit kräftigem Regen, der aber auch wieder nachließ. Auf der gut 320 Kilometer langen Etappe waren ABT und die DEVK-Geschäftsstelle in Kempten Anlaufpunkte. Von dort ging es bergauf, jedenfalls topografisch: In Pfronten konnten sich die Teilnehmer an Heulimonade und dem Anblick der hübschen Heukönigin stärken. Ein kurvenreicher Abstecher nach Österreich führte über Reutte und Nesselwängle durch die Tannhäuser Alpen bevor die nächste Kontrollstelle in Sonthofen angesteuert wurde. Nun begrüßte Immenstadt die Oldtimer: Die gastfreundliche Gemeinde wartete auf dem Marienplatz mit Alphornmusik, fröhlicher Unterhaltung, leckerem Leberkäs und Getränken auf. Auch Weingarten empfing die Rallyefahrer freundlich in der Fußgängerzone am Fuße der imposanten Basilika. Von dort ging es weiter nach Wolfegg zu einem der bekanntesten und ältesten Automuseen in Deutschland, der Sammlung von Fritz B.Busch. Dank der nicht zu engen Zeitpläne blieb Raum für einen Rundgang. Ebenfalls lohnend war der anschließende Besuch in der Oldtimerfabrik Classic in Neu-Ulm. Von dort waren es nur wenige Kilometer bis ins Etappenziel in Ulm.

6. Etappe - 29 Juli

Nach dem Start mit Zeitprüfung vor dem Maritim Hotel in Ulm ging es noch einmal zurück nach Neu-Ulm. Dort ist Setra zuhause. Der Bushersteller nahm in diesem Jahr zum zehnten Mal an den 2000 Kilometern durch Deutschland teil und feiert 60-Jähriges. Die Fahrt ging zurück nach Baden-Württemberg: Über Geislingen an der Steige nach Eislingen. Jeep-Händler Gorny offerierte Butterbrezeln und Getränke, etwas weiter stempelte das Märklin-Museum in die Bordkarten. Dann erreichte der Troß die Daimler-Geburtsstadt Schorndorf. Auch Backnang empfing die Oldtimer freundlichst und stellte den sonst autofreien Stiftshof für die Kontrollstelle zur Verfügung. Am Würth-Museum in Gaisbach erhielten die Teilnehmer eine gut gefüllte Tasche mit Produkten des Hauses, wie auch an manch anderer DK nette Präsente in die Fahrzeuge gereicht wurden. Über schmalste Landsträßchen wurde dann Bartenstein im Hohenlohischen erreicht, neben einer Stempelstelle stand hier auch eine über 800 Meter lange Prüfung auf dem Programm. Erst danach gab es in Rothenburg ob der Tauber Mittagsessen. Es war etwas wärmer an diesem Tag, und während die Fahrzeuge auf dem von Touristen belebten Marktplatz ruhten, bot der Gewölbekeller des Gastwirtes angenehme Kühle. ZF Sachs in Schweinfurt und das Casino in der Kurstadt Bad Kissingen waren offizielle Kontrollstellen, Kitzingen führte eine geheime DK am Mainufer durch. Als letzte Stempelstelle auf dieser über 400 Kilometer langen Etappe hatte Bad Brückenau die Fußgängerzone für die Rallye geöffnet. Bis ins Staatsbad Brückenau waren es dann nur wenige Minuten zu fahren.

6 Etappe on the road

7. Etappe - 30 Juli

Am Samstag, dem 30 Juli, erhielt die Rallye Verstärkung durch etliche Etappenmitfahrer: Das Kornhaus-Team aus Einbeck kam mit mehreren Motorrädern, die Hanomag IG brachte einen Autobahn, und ein moderner Tesla Roadster zeigte, wie die Zukunft aussieht. Das rein elektrisch angetriebene Fahrzeug erreichte nach knapp 360 Kilometern souverän das Ziel in Hannover. Zuvor aber stand die Etappe mit einer kurvenreichen Fahrt zum Schottenring auf dem Programm. Von der historischen Rennstrecke fuhren die Oldies in die an der Märchenstraße liegende Stadt Neukirchen, wo die Geschichte von Rotkäppchen spielt. Zur toll vorbereiteten Mittagspause in Fuldatal beim Autohaus H. Klein kamen zahlreiche Gastoldtimer, doch leider regnete es hier. Hannoversch Münden erlaubte die Fahrt über den Marktplatz und die Polizei dort half bei der Fahrt gegen die Einbahnstraßenrichtung. In Einbeck machte die Rallye 2000 km durch Deutschland Station am alten Kornhaus, in dem bis 2013 der PS-Speicher, eine Ausstellung zur Mobilität auf zwei und vier Rädern, eingerichtet wird. Auch Alfeld ermöglichte die Fahrt durch die Fußgängerzone und über den Marktplatz. Als letzte Kontrollstelle vor dem Ziel übertraf jedoch Pattensen alles vorher gebotene: Zum Empfang der Oldies hatte die Stadt einen kompletten Jahrmarkt aufgebaut, Rockbands spielten auf der Bühne und der Bürgermeister verschenkte zusammen mit dem Stadtmarketing nicht nur nette Papierblümchen, sondern auch eine köstliche lokale Brotspezialität.

  6 Etappe Mittagessen in Rothenburg

Das große Finale der 2000 km durch Deutschland

Mit großem Engagement begrüßte schließlich Hannover die Rallyefahrer. Auf dem Trammplatz absolvierten sie eine letzte Zeitprüfung. Es gab nur einen Ausfall zu beklagen: Der MGA von Hans Baum und Friedel Steffens konnte wegen eines Kupplungsschadens die letzte Etappe leider nicht mitfahren. Ein Triumph TR 3 schleppte sich auf eigener Achse aber mit defekter Lichtmaschine gerade noch ins Ziel…Diesen Defekt beseitigte das Pannenhilfsteam des ACV noch am Sonntag-morgen. Zuvor waren gut 40 Einsätze der erfahrenen Eingreiftruppe erfolgreich gewesen.

Gesamtsieger wurde schließlich das Schweizer Team mit Lorenz Imhof und Adrian Bielser mit dem Mercedes-Benz 300 SEL 6.3 vor Leon Reijnders und Har van der Borgh aus Holland auf Porsche 911 SC Targa. Peer Thieme mit Tammy Abel aus Nordhorn auf Volkswagen 1302 LS retten die deutsche und niedersächsische Ehre auf Platz drei.

zurück -> Teil 1