2. Klassikwelt Bodensee sorgt für Begeisterung

2. Klassikwelt Bodensee sorgt für Begeisterung

Die zweite Klassikwelt Bodensee war ein voller Erfolg: 42.000 Menschen strömten nach Friedrichshafen, um Oldtimer zu Lande, zu Wasser und in der Luft zu sehen.

Die große Show der Oldtimer ging am Sonntag mit einem überaus erfreulichen Ergebnis zu Ende: 42.000 Oldtimer-Freunde ließen sich vier Tage lang von der Klassikwelt Bodensee begeistern. Das Konzept der ungewöhnlichen Veranstaltung (Carsablanca berichtete) mit allem, was historisch ist, fliegen, fahren oder schwimmen kann, ging jedenfalls voll auf. Alle Marken, alle Typen, die jemals Geschichte in der Oldtimerszene geschrieben haben und auch teuer gehandelt werden, waren vertreten.

Es wurde schließlich nicht nur gestaunt, sondern auch gut verkauft, teilten viele Automobilhändler zum Abschluss mit. Auch die Premiere der ersten Expo für Elektro-Mobilität "the electric avenue" stieß bei den Autofans auf großes Interesse und sorgte auf dem Testparcours für einen großen Andrang.

Die Klassikwelt Bodensee kann sich schon nach der zweiten Veranstaltung in die Reihe der wichtigsten Oldtimermessen in Deutschland, ja sogar in Europa einreihen: "Keine andere Oldtimermesse bietet ein solches Spektrum an historischen Fahrzeugen und an mobiler Geschichte. Schiffe, Flugzeuge, Autos, Motorräder, Lastwagen und Traktoren - ein einmaliges Angebot, das allein schon als historisch gelten kann", stellte Messechef Klaus Wellmann fest. Viel Lob kam auch aus der Oldtimerszene: "Die Klassikwelt Bodensee etabliert sich mit der zweiten Auflage als professionelle, sehr lebhafte Veranstaltung, die das ganze Spektrum der Mobilität in Aktion erleben lässt und sich auch durch eine ausgesprochen entspannte Atmosphäre auszeichnet. Dadurch grenzt sie sich von den anderen Messen ab - kurzum: Eine Messe zum Genießen mit allen Sinnen", lobte Martin Halder vom Meilenwerk in Berlin. Die Szene inszenierte sich regelrecht und stilecht auf der Messe. Die Liebe zum alten Automobil, zum historischen Schiff und zum Flugzeug-Veteranen war in den Messehallen deutlich spürbar und wurde nach allen Regeln der Kunst auch so gelebt und präsentiert: Die Sonderschau "100 Jahre Maybach", eine spektakuläre Oldtimer-Auktion, eine Dampfboot-Parade auf dem Bodensee, alte Laster unter dem Schlagwort "Last & Kraft" sowie die neue Themenhalle "Heartbeat of America" setzten in diesem Jahr neue und viel beachtete Akzente auf dem Oldtimer-Event.

Auf dem Messe-Rundkurs gab es täglich spannende Demonstrationsfahrten mit Rennfahrzeugen aller Kategorien. Staunend schauten die Besucher täglich ab 13.30 Uhr zum Himmel, wenn die Maschinen zur historischen Air-Show starteten und am Samstagabend bei der großen Klassiker-Parade rollten 120 historische Fahrzeuge durch die Innenstadt. Den Straßenrand säumten erneut tausende begeisterte Zuschauer. Die Oldtimershow bot auf insgesamt 80.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ein vielseitiges und qualitativ hochwertiges Spektrum: Flugzeuge, Schiffe, Automobile, Traktoren und Motorräder – hier wurde alles aufgefahren, was historische mobile Geschichte geschrieben hat. Insgesamt 380 Aussteller aus zehn Nationen sorgten im Vergleich mit der ersten Veranstaltung im Jahr 2008 für eine Steigerung um 26 Prozent. Der Termin für die dritte Klassikwelt Bodensee steht jedenfalls schon: Vom 3. bis 6. Juni öffnet die Messe im kommenden Jahr ihr Tore. Das dann noch mehr Besucher nach Friedrichshafen kommen, ist fast schon eine ausgemachte Sache.

Mehr zur Veranstaltung finden Sie auch im Vorbericht. Infos zur 3. Klassikwelt Bodensee 2010 finden Sie im Terminkalender.