Wen pflegst du mehr - dich oder deinen Oldtimer?

Wen pflegst du mehr - dich oder deinen Oldtimer?

Männer hätscheln ihr Auto mit zärtlicher Hingabe und einer ganzen Batterie an Pflegemitteln. Für die eigene Haut aber reicht Vielen ein Stück Seife und ein Rasierwasser vollkommen aus. Frauen dagegen verbringen Stunden im Bad, gönnen ihrem Auto aber nur zu Weihnachten mal ein Pflegeprogramm. Treffen diese plakativen Vorurteile tatsächlich zu?

Keine Frage: Das Auto und dessen Pflege ist für Männer ein wichtiges Thema. Wie aber sieht es mit der Körperpflege aus? Die große Mehrheit der Männer (94,2 Prozent) sieht immerhin ein, dass ein Mann neben seinem Auto auch seine Haut pflegen sollte. Die Herren sind in diesem Punkt sogar strenger als die Damen, denn bei ihnen teilen nur 90,4 Prozent diese Ansicht. Das sagt nun aber noch nichts über die Gewichtung von Blech- und Hautpflege aus. Doch auch hier kann die Damenwelt aufatmen: 70,9 Prozent der befragten Männer räumen der Hautpflege eine höhere Priorität ein und investieren mehr Geld in Pflegeprodukte für sich als in solche für den vierrädrigen Liebling. Bei den Frauen sind es sogar 86 Prozent. Auch wenn die Männer dem Thema Hautpflege durchaus eine große Bedeutung zumessen, zeigt sich, dass das Auto bzw. dessen Pflege für das „starke“ Geschlecht nach wie vor wichtiger ist als für Frauen.

Auch das Vorurteil, dass ein Mann mit einem gepflegten Auto mehr Eindruck bei den Frauen macht als mit gepflegter Haut, hält sich allgemein hartnäckig. Hier jedoch sei Körperflege-Muffeln gesagt: Das sieht nur jede fünfte befragte Frau so. Unter den Geschlechtsgenossen vertritt immerhin jeder vierte diese Meinung. Hat das Auto als Flirthilfe also ausgedient? Auf jeden Fall scheint es noch immer als Visitenkarte zu fungieren. Denn 49,7 Prozent der Frauen sind der Ansicht, dass Schmuddelautos auch eher von Schmuddeltypen gefahren werden. Auf Männerseite sehen das 47,1 Prozent genauso. Am besten fährt Mann also, wenn er einen ganzheitlich gepflegten Auftritt kultiviert. Netter Nebeneffekt der Autopflege: Während der Wartezeit vor der Waschstraße lässt sich der Flirt-Faktor des Autos prima wiederbeleben.

32 Prozent der Männer (Frauen 27,5 Prozent) sind der Meinung, dass ihnen der Werterhalt des Wagens bei der Autopflege besonders wichtig ist. Das gleiche sagen 39,1 Prozent (64,5 Prozent) auch über die Körperpflege und benutzen deshalb regelmäßig Produkte gegen die Zeichen der Hautalterung.

25,7 Prozent der Männer (Frauen 18,9 Prozent) pflegen ihr Auto regelmäßig mit einer Politur. Das Körperpflege-Äquivalent ist die Anwendung einer Bodylotion. Auch hier sehen die Männer die Notwendigkeit bei sich selbst mehr gegeben als bei ihrem Wagen: Immerhin 39,9 Prozent der Männer pflegen ihre Haut täglich von Kopf bis Fuß (Frauen 77,9 Prozent).

Darüber, dass eine erfrischende Dusche Auto und Haut gleichermaßen gut tut, besteht weitgehend Einigkeit. Dennoch fallen die Umfrageergebnisse hier zugunsten der Körperpflege aus: Für 75,8 Prozent der Männer und 82,6 Prozent der Frauen ist die tägliche Dusche Routine. Bei der Autowäsche reicht bei 60,3 Prozent der Männer und 64 Prozent der Frauen indes das Basisprogramm. Zusätzliche Pflege gibt es nur bei besonderen Anlässen.

Die Umfrage wurde vom Meinungsforschungsinstitut Ipsos in zusammenarbeit mit NIVEA FOR MEN durchgeführt. 1000 Personen im Alter von 16 bis 64 Jahren wurden in einer Online-Erhebung zu diesem Thema befragt.

Quelle: Nivea / Ipsos
Foto: 123rf.com