Wartburg Oldtimer

Wartburg Oldtimer

Wartburg Oldtimer wurden von 1956 bis 1988 in Eisenach gebaut. Der Name basiert auf der gleichnamigen Burg in der Nähe der Produktionsstätte. Ursprünglich gehörte das Eisenacher Werk der BMW AG, wurde in der DDR allerdings verstaatlicht.

Schon 1898 bis 1903 wurden in der Fahrzeugfabrik Eisenach „Wartburg Oldtimer“ (Wartburg Motorwagen) produziert. So gab es bis 1901 z.B. den Wartburg-Kutschierwagen mit einem 500ccm-Motor und 3,5 PS. Schon damals erreichten die Wartburg Oldtimer eine beachtliche Geschwindigkeit von bis zu 60 km/h. Im Zeitraum von 1898 bis 1903 wurden in etwa 250 Fahrzeuge produziert. Nach dem Ausscheiden des Firmengründers Heinrich Ehrhardt im Jahr 1904 gab die Fahrzeugfabrik Eisenach den Markennamen Wartburg auf. Die Produkte erhielten den neuen Markennamen Dixi (Dixi Oldtimer), der aus dem Lateinischen stammt und bedeutet „Ich habe gesprochen“.

Das 1896 als Fahrzeugfabrik Eisenach gegründete Werk wurde 1928 von den Bayerischen Motoren Werken AG übernommen und nach dem Zweiten Weltkrieg verstaatlicht. 1953 erhielt das Werk den endgültigen Namen VEB Automobilwerk Eisenach und produzierte ab 1955 wieder Wartburg Oldtimer.

Wartburg 311 Bj. 1959

Der erste Wartburg Oldtimer war der Wartburg 311. Angetrieben wurde der Wagen von einem Zweitakt-Ottomotor mit 37-34 PS. Ursprünglich basierte der Wagen auf dem DKW F9 von Auto Union wurde jedoch verlängert und erhielt eine deutlich größere, viertürige Karosserie. Am 1. September 1965 folgte der Wartburg 312 mit neuem Rahmen und Fahrwerk. Weitere Modelle von Wartburg waren der 313, 353W, sowie der 1.3. Nach der Wende wurde 1991 die Produktion von Wartburg Fahrzeugen eingestellt.

Weitere Informationen zu Wartburg Oldtimern: