Volvo PV444

Volvo PV444


Genau hingeschaut

Der Carsablanca-Marktplatz bietet immer wieder erstaunliche Angebote. Im Moment steht ein Volvo PV444 von 1953 zu Verkauf, einer der frühesten Buckelvolvos. Auf den Fotos zeigt er sich erstaunlich gut. Aber lauert das Grauen wo man es nicht auf den erstens Blick sieht?

Carsablanca Nutzer Tim Sommerfeld/MTX371 verlangt nur 2500 Euro für seinen Buckelvolvo - ein erstaunlich guter Preis für ein auf den ersten Blick prächtiges Auto.

Was weißt du über die Vorgeschichte des Buckels?

Der PV444 war (leider weiß ich nicht wie lange) in Schweden ursprünglich ein Polizeiwagen – daher rührt sicherlich der Suchscheinwerfer auf der Fahrerseite und der leicht getunte Motor, der damals schon original verbaut worden war. Nach dem Polizeidienst ging er in schwedischen Privatbesitz über, um dann – wieder einige Jahre später – nach Tunesien verkauft zu werden. Auch hier stand er seinen Mann. In Tunesien fuhr der Wagen mit den schwedischen Kennzeichen, es wurde lediglich eine tunesische Plakette draufgeklebt! Nach vielen Jahren kam er zurück nach Schweden, dort erfreute sich der Besitzer an dem Auto, bevor es zu Beginn dieses Jahrzehnts nach Ostfriesland kam. Von dort habe ich den Wagen auch.

Was hattest du damit vor und warum wurde nichts draus?

Ich bin den Wagen zwei Sommer lang gefahren, dann wollte ich ihn eigentlich restaurieren, hatte aber werkstattmäßig nicht die Gelegenheit, dieses Projekt umzusetzen. Außerdem hatte ich andere Fahrzeuge, die mich damals begeisterten.

Welche Arbeiten sind schon getan?

Arbeiten sind so gut wie keine erledigt. Türen und Kotflügel sind demontiert.

Er sieht ja richtig gut aus auf den Fotos. Hat er Rost?

Oja, er hat untenrum sogar sehr viel Rost …

Wie siehts aus mit dem Interieur?

Das Interieur hat die 55 Jahre erstaunlich gut überlebt. Ein bisschen staubig zwar, der nicht sichtbare Teil der Rückbank ist bröckelig, aber ansonsten sehr schön ohne Risse oder Gebrauchsspuren.

Ist der Motor gesund?

Hm, der Motor war sehr gesund, als ich den Wagen vor 3 Jahren das letzte Mal gefahren bin.

Was ist zu tun an dem Auto?

Unten herum ist sehr viel zu schweißen: Schweller, Beifahrerfußstütze, Ecken, Reserveradmulde, Radhäuser, kleinere Arbeiten an den Kotflügeln. Sicherlich muss man Bremsen, Motor und Getriebe checken.

Für wen ist der Buckel das geeignete Projekt?

Geeignet für einen ehrgeizigen Schrauber, der Zeit und Lust hat, dieses sehr schöne Auto wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen.

Wie würdest du den Schwierigkeitsgrad einstufen auf einer Skala von 1 (sehr leicht) bis 10 (extrem aufwendig)?

5

Gibts Ersatzteile und Clubs?

Ersatzteile gibt es selbst für diese Baujahre zu Hauf… auch Clubs sind massig vertreten.

Wie würdest du das Projekt zusammenfassen?

Buckel mit Potential!