Unfassbar: IFA nimmt Auto zurück

Unfassbar: IFA nimmt Auto zurück


Schlau werden mit Carsablanca

Als 1971 ein neues Viertakt-Importauto erhältlich war, freute man sich in der DDR, zumal der Dacia 1300 eigentlich ein Westfabrikat war – der ehemalige Renault 12. Die Freude währte aber nicht lange – die ersten Exemplare waren fabrikneue Grotten.

Dabei war man in der DDR automobilen Kummer durchaus gewöhnt. Doch versagende Motoren und Anbauteile, zerfallendes Interieur, widerborstige Elektrik, blitzartiger Rostfraß – das überstieg selbst die Geduld von DDR-Bürgern. Als sich die Beschwerden dermaßen häuften, geschah das Undenkbare: Der IFA-Vertrieb erklärte sich bereit, die übelsten Möhren wieder zurück zu nehmen. Im Lauf der folgenden Jahre bekam das rumänische Werk Uzina de Autoturisme Pitesti die Qualität in den Griff und der erste Dacia erreichte langsam das hohe Zuverlässigkeits-Niveau seines Originals, des Renault 12.

Sie haben auch eine Perle des Wissens? Schreiben Sie der Redaktion.