Toyota Oldtimer: Land Cruiser ist 60 Jahre alt geworden

Toyota Oldtimer: Land Cruiser ist 60 Jahre alt geworden

Am 1. August 1951 wurde der Toyota Land Cruiser erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. 2011 feiert die Allradlegende den 60. Geburtstag!

Der Toyota Land Cruiser hieß in den 50er Jahren noch "BJ" und war vornehmlich für nicht zivile Zwecke entwickelt worden. Der Toyota BJ basierte auf einem Nutzfahrzeug-Chassis und hat als erstes Fahrzeug der Welt die sechste Bergstation des japanischen Bergs Fuji in 2500 Metern Höhe erreicht. 2011 feiert der Klassiker nun seinen 60. Geburtstag. Damit ist er zwar noch nicht so alt wie der Jeep der bereits sein 70. Jubiläum feiert, trotzdem haben die beiden Fahrzeuge viel gemeinsam. So wurden Beide im Zuge einer Rüstungsausschreibung entwickelt. Die Entwicklung bei Toyota begann 1950. Schon ein Jahr darauf wurde der UR-BJ, angetrieben von einem kräftigen Dieselmotor mit 3,4 l Hubraum und 63 PS, der Öffentlichkeit präsentiert. 

1954 erhielt die letzte Version des BJ die Bezeichnung „Land Cruiser“. Unter diesem Begriff wurde Toyotas Geländefahrzeug dann zur Legende, das bislang über sechs Millionen Käufer in mehr als 190 Ländern fand.

Ursprünglich als reines Nutzfahrzeug positioniert, folgten später zwei weitere Karosserievarianten, mit denen der Land Cruiser unterschiedlichen Kundenbedürfnissen gerecht werden sollte. So führte Toyota 1967 den FJ 55 ein - einen Vorläufer des Land Cruiser V8, der der steigenden Nachfrage nach Platz für Passagiere und Transportgut nachkam. 1984 war das Geburtsjahr des J 7, einer „Light Duty-Version“, die mit Schraubenfedern für hohen Komfort sorgte und Wertigkeit mit hoher Manövrierbarkeit und kompromisslosen Geländeeigenschaften verband. Er ist der direkte Vorgänger des aktuellen Land Cruiser J 15.

Fotos/Quelle: Toyota, Auto-Medienportal