Schreck bei GM: Fiero ein Sportwagen!

Schreck bei GM: Fiero ein Sportwagen!


Schlau werden mit Carsablanca

Eigentlich sollte sowas wie der Smart draus werden: ein ultrakompakter, sparsamer Zweipersonenwagen für den Weg zur Arbeit. Auf halbem Weg dahin mutierte der Pontiac Fiero zum Sportwagen – und wurde zum erfolgreichsten Mittelmotorwagen aller Zeiten.

Weil sie eigentlich Sparmobile sein sollten, haben die Fieros des ersten Jahrgangs 1984 einen Vierzylinder, ein zähes, störrisches Biest mit dem Spitznamen Iron Duke. Die Karosseriegestaltung dagegen gelang überdurchschnittlich gut, weit besser als der Durchschnitt der Achtziger-Autos. Deshalb sah das Publikum von Anfang an einen Sportwagen, wo General Motors einen Smart meinte.
Bis das GM-Management kapierte, dass man einen ziemlich gelungenen Sportwagen baute, wurde es 1988 und der Fiero hatte einen 135 PS-V6 und ein prima Fahrwerk.

Plötzlich erkannte man im Fiero eine Bedrohung für die hauseigene Corvette und stoppte die Herstellung. Mit 360.000 Exemplaren wurde der Pontiac Fiero trotzdem der mit Abstand meistgebaute Mittelmotor-Sportwagen.

Mehr zum Pontiac Fiero