Schock! Erster Ferrari hat Fiat-Motor

Schock! Erster Ferrari hat Fiat-Motor


Schlau werden mit Carsablanca

Der erste Ferrari heißt nicht Ferrari und hat auch keinen wundervollen V12-Motor. Enzo Ferrari hatte sich nach langen Jahren bei Alfa Romeo 1939 selbständig gemacht, durfte aber zunächst keine Konstruktionen unter seinem Namen herausbringen.

Darum trägt die erste Ferrari-Konstruktion den Namen AAV tipo 815, kurz für Auto Avio Costruzioni Achtzylinder-1,5-Liter. Italienische Sportwagenspezialisten nahmen damals gern Großserientechnik von Fiat als Ausgangsbasis. So hielt es auch Enzo Ferrari, der keinen eigenen Motor parat hatte und deshalb zwei Vierzylinder aus dem Fiat Ballilla 508 längs koppelte.

Das allein ist erstaunlich genug, doch Ferrari setzte einen ohc-Zylinderkopf auf und installierte eine Trockensumpfschmierung. Zwei AAV 815 nahmen an der Mille Miglia 1940 teil – dann unterbrachen die Kriegsereignisse die weitere Entwicklung. Ein Exemplar des allerersten Ferrari hat bis heute überlebt.

Sie haben auch eine Perle des Wissens? Schreiben Sie der Redaktion.