Saab 99/90: Meilenstein im schwedischen Automobilbau

Saab 99/90: Meilenstein im schwedischen Automobilbau

Der Saab 99 war bei seiner Präsentation Ende der 60er Jahre ein Meilenstein für den schwedischen Automobilbau. Der komplett neu entwickelte Saab 99 eroberte neue Marktsegmente und war von 1968 bis 1987 fixer Bestandteil des Modellprogramms.

Die geschwungene Windschutzscheibe des Saab 99 und die muschelförmige „Clamshell“-Motorhaube wurden schnell zu unverkennbaren Saab Designelementen. Der Saab 99 war zunächst nur als geräumige zweitürige Limousine erhältlich. Es folgten aber schnell Modellversionen mit 4 und 3/5 Türen. Besonders mit dem 3/5-Türer begründete Saab seinen Ruf, sportlich aussehende Schräghecklimousinen mit vielseitig nutzbarer Ladekapazität bauen zu können.

Der schlichte Innenraum des Saab 99 bietet jede Menge Platz. Auffallenste Innovation im Cockpit des Saab ist die Zentrale Anordnung des Zündschlosses zwischen den Vordersitzen im Bereich des Schalthebels. Bis heute ist diese Anordnung bei allen Saab Modellen ein unverkennbares Markenzeichen.

Saab 99 Innenraum

Auch im Bereich Sicherheit hat Saab mit dem Modell 99 neue Maßstäbe gesetzt. Das Thema passive Sicherheit wurde damals vor allem vom Amerikanischen Markt gefordert und im 99 erfolgreich umgesetzt. Beispiele dafür die Knautschzonen vorne und hinten zum Schutz der Insassen oder der Seitenaufprallschutz (ab 1972). Als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme wurde eine Rückwärtsgangsperre integriert. Weitere Pluspunkte: die solide Verarbeitung und das sichere Fahrwerk mit Scheibenbremsen Vorne/Hinten.

Der anfangs eingesetzte Motor des Saab 99 wurde in Zusammenarbeit mit der britischen Motorenschmiede Standard-Triumph entwickelt. Der 1,7-Liter-Motor mit obenliegender Nockenwelle und einem Zylinderkopf aus Aluminium brachte es auf rund 80 PS. Trotz der überschaubaren Leistung sorgt das Triebwerk für ausreichend Fahrspass. 

Während der langen Produktionsgeschichte des Saab 99 gab es eine Reihe technischer Innovationen. Sowohl Motorleistung als auch die Sicherheit des Saab wurden ständig verbessert. Mit dem Saab 99 begann für den schwedischen Automobilhersteller auch die Turbo-Ära. Mit Produktionsbeginn 1977 erreichte der 145 PS starke Saab 99 Turbo in der Karosseriefarbe Schwarz und mit „Inca“-Leichtmetallrädern schnell Kultstatus. Der Turbo sorgte für eine lebhafte Beschleunigung.  Auch der Hubraum war mittlerweile auf 1,85 und 2,0 Liter erhöht worden, und die sportlicheren Versionen erhielten bereits Motoren mit Benzineinspritzung.

Saab 90, Bj. 1985

1984 wurde der Saab 99 vom Nachfolgemodell Saab 90 abgelöst. Der hauptsächlich für den skandinavischen Markt produzierte 90er übernahm das Frontstyling des 99 und die Heckpartie des Modells 900, so dass zusätzlicher Raum für Passagiere und Gepäck entstand.

Insgesamt liefen in den Jahren von 1968 bis 1987 exakt 588.643 Saab 99 und 25.378 Saab 90 vom Band.

Fotos/Quelle: Saab Automobile AB