Saab 96 - legendäre "Alltags-Limousine"

Saab 96 - legendäre "Alltags-Limousine"

Als der Saab 96 in den späten 50er-Jahren als Nachfolger des 93'er auf den Markt kam konnte noch niemand erahnen, dass eine wahre Legende geboren war. Knappe 20 Jahre lief der Saab 96 vom Band, erst 1980 wurde er vom Saab 99 abgelöst.

Der Saab 96 gilt heute als waschechte Legende. Am 17. Februar 1960 wurde er in Stockholm der Öffentlichkeit vorgestellt. Das bei Saab unter der Bezeichnung 93C geführte Projekt konnte schon kurz nach der Markteinführung die ersten Rallye-Erfolge erzielen. Erik Carlsson landete einen Hattrick bei der britischen RAC-Rallye und zwei aufeinanderfolgende Siege bei der Rallye Monte Carlo. Die Erfolge im Rallye Sport trugen auch dazu bei die Marke Saab auf dem internationalen Parkett salonfähig zu machen. Mit ein Grund dafür, dass der Saab 96 rund 20 Jahre im Modellprogramm des Schwedischen Automobilherstellers zu finden war. 

Die Frontpartie des Saab 96 wurde fast unverändert vom Modell 93 übernommen, die Heckpartie zeigte aber ein völlig neues Design mit einer größeren Panorama-Heckscheibe, einer breiteren Rücksitzbank, einem vergrößerten Kofferraum und größeren Heckleuchteinheiten.

1966 wurde der Zweitaktmotor durch einen von Ford übernommenen 1,5-Liter-V4-Motor mit 73 PS ersetzt, und auch die Frontoptik wurde durch die jetzt gewählte „Langnasen“-Form neu gestaltet. Die weiteren umfangreichen Entwicklungen erfolgten nach dem Vorbild des „Zwillingsbruders“ Saab 95. In den 20 Jahren von 1960 bis 1980 liefen insgesamt 547.221 Exemplare des Saab 96 vom Band.

Fotos/Quelle: Saab Automobile AB