Porsche Carrera

Porsche Carrera

Der Beiname „Carrera“ – zu deutsch “Rennen” – wird bei Porsche für die besonders stark motorisierten Modelle verwendet. Der Beiname ist zurückzuführen auf eines der spektakulärsten Straßenrennen der Welt…

Bis Anfang der 50er-Jahre gab es in Mexiko eines der spektakulärsten und gefährlichsten Straßenrennen der Welt, die „Carrera Panamericana“. 1954 belegte der Rennfahrer Hans Herrmann dort mit einem Porsche 550 Spyder den sensationellen dritten Platz in der Gesamtwertung. Sensationell deswegen, da sein Wagen mit einem vergleichsweise kleinen Motor (Hubraum von nur 1,5 l) zwei wesentlich stärkeren Ferrari (mit jeweils 4,5 l Hubraum) dicht auf den Fersen blieb. Das Rennen wurde jedoch 1954 auch letztmals ausgetragen und danach wegen zu vieler tödlicher Unfälle eingestellt. Seit 1988 fahren alljährlich Oldtimer aus dieser Zeit ein gemütliches Showrennen auf der Strecke.

Auch heute noch erinnert Porsche an dieses legendäre Rennen und seine großen Erfolge auf dieser Strecke. Mehrere Modelle wurden nach dem Namen des Rennens benannt, wie z.B.: Der Porsche 356 Carrera (1955), Porsche 904 Carrera GTS (1964), Porsche 906 Carrera 6 (1966), Porsche 910 (1967) oder der Porsche 911 Carrera RS 2.7. Als der Porsche Carrera schlechthin gilt der Porsche 911 RS 2.7 der 1972 vorgestellt wurde.

Porsche im Carsablanca Lexikon

Porsche Carrera RS Porsche Carrera RS 2.7 (1972), originally posted to Flickr as Porsche Carrera RS

Weitere Links:

Porsche 356
Porsche 911, Carrera